Spende für die Aktion „benni & Co“

+
400 Euro gingen an Daniel Grau aus Friedlos, der an einer unheilbaren Krankheit leidet.

Sehr zur Freude von Daniel Grau aus Friedlos überreichte ihm die Podologin Melanie Apel aus Mecklar in ihrer Praxis einen Spendenscheck in Höhe von 400 Euro.

Mecklar. Melanie Apel gehört zu den Geschäftsleuten, die auf Weihnachtsgeschenke an ihre Kunden verzichten und diese Summe einem guten Zweck zur Verfügung stellen.

Wie schon in den vergangenen Jahren soll dieses Geld der Deutschen Duchenne Stiftung des gemeinnützigen Vereins „benni & Co. e.V.“ zur Verfügung gestellt werden, zu dessen Gründungsmitgliedern auch seine Eltern Edeltraud und Heinz Grau gehören. Daniel Grau leidet an Muskeldystrophie Duchenne, einer unheilbaren Krankheit, die weltweit etwa einen von 5.000 Jungen betrifft. In Deutschland leben nach vorsichtigen Schätzungen etwa 2.000 Kinder und junge Erwachsene mit „erblichem Muskelschwund“. Mit Spendengeldern werden zum Beispiel Forschungsprojekte forciert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

LKW verursacht Unfall

LKW verursacht auf A7 Unfall und flüchtet
LKW verursacht Unfall

Märchenhafte Burgen und Schlösser lassen in Nordhessen die Zugbrücken herunter

Wenn Märchen wahr werden: Am kommenden Sonntag können 29 Burgen und Schlösser in ganz Nordhessen besichtigt werden.
Märchenhafte Burgen und Schlösser lassen in Nordhessen die Zugbrücken herunter

Bildergalerie: Gewerbeausstellung in Niederaula lockte bei frühlingshaften Temperaturen viele Besucher

Am Wochenende präsentierten sich über 60 Aussteller auf der Gewerbeausstellung Niederaula - bei uns können Sie sehen, welche Firmen dabei waren.
Bildergalerie: Gewerbeausstellung in Niederaula lockte bei frühlingshaften Temperaturen viele Besucher

Kinderfeuerwehr Lispenhausen besuchte Rotenburger Altenheim

Die Lispenhäuser Feuerhirsche bereiteten den Senioren einen schönen Tag und bekamen als Dank Naschereien zurück.
Kinderfeuerwehr Lispenhausen besuchte Rotenburger Altenheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.