DRK spendet Wäschetrockner für Frauenhaus

Von links: Christine Nuhn (Frauen helfen Frauen), und vom DRK: Brigitte Hofmann, Gerlinde Schade, Petra Schmerbach-Mank, Elke Grenzebach und Annerose Mezei.

Große Freude im Frauenhaus durch Spende eines Wäschetrockners

Das Team vom Bad Hersfelder Kleiderladen hat im Dezember dem Verein Frauen helfen Frauen e.V. einen Wäschetrockner für das Frauenhaus gestiftet. Die ehrenamtlich tätigen Damen des DRK wurden in der Frauenberatungsstelle von Christine Nuhn über die Situation von betroffenen Frauen informiert. Bis zu 24 Frauen und Kinder sind im Hersfelder Frauenhaus untergebracht und das Wäschetrocknen gestaltet sich gerade im Winter schwierig. „Uns ist es wichtig, durch unsere ehrenamtliche Arbeit im DRK Kleiderladen Hilfe vor Ort zu ermöglichen und in diesem konkreten Fall von Frauen für Frauen zu helfen“, so Brigitte Hofmann. Nuhn bedankte sich herzlich stellvertretend für den Verein Frauen helfen Frauen e.V. und führte aus, dass die Finanzierung der Vereinsarbeit auf vielfältige Zuschüsse und Unterstützungen angewiesen ist. Frauenberatungs- und Interventionsstelle, Dudenstraße 27, Terminvereinbarung unter Telefon: 06621/65333, weitere Infos online unter www.frauenhaus-bad-hersfeld.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsinfarkt durch heftigen Schneefall

Durch heftigen Schneefall kam heute Morgen der Autobahnverkehr rund um das Kirchheimer Dreieck in allen Richtungen zum Erliegen.
Verkehrsinfarkt durch heftigen Schneefall

MIT Hersfeld-Rotenburg unterstützt Koalitionsgespräche

Der MIT-Vorsitzende Andreas Rey begrüßt die geplanten Entlastung für die Bürger.
MIT Hersfeld-Rotenburg unterstützt Koalitionsgespräche

44. Sport & Show war ein voller Erfolg

In unserer Bildergalerie von der Freitagsaufführung finden Sie zahlreiche Eindrücke der besten Momente am Abend.
44. Sport & Show war ein voller Erfolg

„Was zuerst zum Tode führen kann, muss zuerst behandelt werden“

Bei einer Fortbildung übten drei Helfer-vor-Ort-Gruppen üben die Bergung von Unfallverletzten.
„Was zuerst zum Tode führen kann, muss zuerst behandelt werden“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.