Nach 2 Jahren und über 10.000 Euro Spenden eingeweiht: Spielplatz in Hönebach

Einweihung zwei Jahren Plan- und Bauphase: 10.000 für Hönebacher Spielplatz

Hönebach. Nach fast zweijähriger Planungs- und Bauphase konnte vor kurzem der neugestaltete Spielplatz in Hönebach eingeweiht werden. Initiert wurde das Projekt von vier Hönebacher Müttern, die sich regelmäßig auf dem alten, arg in die Jahre gekommenen Spielplatz trafen.

Viele ehrenamtliche Helfer haben dieses Projekt möglich gemacht. Unzählige Arbeits­einsätze waren nötig, da von der Demontage der alten Geräte, über das Ausschachten, Pflasterarbeiten, Fundamente herstellen, Aufbau der neuen Geräte und verteilen des Fallschutzes alles selber gemacht wurde.

Wären die unzähligen Spender nicht gewesen, hätten keine neuen Spielgeräte gekauft werden können. An ­Geld­­spenden ist die Summe von 10.675 Euro zusammengekommen. Die größten Einzelspenden kamen vom Tunnelhexchenbasarteam mit 3.600 Euro, vom Verein 700 Jahre Hönebach mit 2.500 Euro und von der VG Hönebach mit 1.000 Euro.

Weitere Vereine, Banken und Privatpersonen gehören ebenfalls zu den Spendern. Verschiedene Firmen haben durch Sachspenden ebenfalls geholfen, das Projekt Spielplatz zum guten Abschluss zu bringen. So haben zum Beispiel die Obersuhler Kieswerke 90 Tonnen Kies für den Fallschutz gespendet. Die Firma Hartmut Renner hat von Anfang an ihren Fuhrpark bei den jeweiligen Arbeitseinsätzen zur Verfügung gestellt.

Julian Renner und Markus Schade haben die Arbeits­einsätze der ehrenamtlichen Helfer koordiniert und den Großteil der Erdbewegungen mit den auch von der Gemeinde Wildeck zur Verfügung gestellten Maschinen vorgenommen.

Es wurden circa 125 Kubikmeter Erde ausgebaggert um 320 Quadratmeter Spielfläche zu schaffen. Von dem fertiggestellten Spielplatz profitieren vor allem die Kinder der Grundschule Hönebach, die ihn in jeder Pause und der Nachmittagsbetreuung nutzen können.

Der Spielplatz wurde im Rahmen einer Feierstunde offiziell an die Gemeinde Wildeck und die Kinder übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pumpstation statt Kläranlage

Dank Kooperation für Abwasser: Fulda wird entlastet - Bad Hersfeld und Niederaula gewinnen bei Projekt um Pumpstation.
Pumpstation statt Kläranlage

Das "Fierche" ist aus – Feuermeister Klaus Otto redet Klartext

Das "Fierche" ist aus, das Lullusfest neigt sich schon wieder stark dem Ende. Bevor es gestern Abend gelöscht wurde, hielt Feuermeister Klaus Otto traditionsgemäß seine …
Das "Fierche" ist aus – Feuermeister Klaus Otto redet Klartext

Bauarbeiten bei Bad Hersfeld Süd gehen voran

Bad Hersfeld Süd nimmt Gestalt an und soll im kommenden Jahr voll in Betrieb gehen. Noch stehen zwei Teilflächen für Interessenten zur Verfügung
Bauarbeiten bei Bad Hersfeld Süd gehen voran

Von der documenta nach Bebra: Ausstellung „Europäischer Widerstand gegen den Nazismus“ kommt in den Kreis

Die Beruflichen Schulen Bebra präsentieren Ausstellung zum antifaschistischen Widerstand in Europa 1922 - 1945
Von der documenta nach Bebra: Ausstellung „Europäischer Widerstand gegen den Nazismus“ kommt in den Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.