SportsFinderDay in Obersuhl: Bewegung, Ernährung und Entspannung

Obersuhl. Die Sportjugend Hessen und nutella veranstalten einen von 15 bundesweiten SportsFinderDays in diesem Jahr an der Blumensteinschule  in Wild

Obersuhl.Die Sportjugend Hessen und nutella veranstalten einen von 15 bundesweiten SportsFinderDays in diesem Jahr an der Blumensteinschule  in Wildeck-Obersuhl. Zahlreiche attraktive Sport- und Bewegungsangebote sollen Schüler zu mehr Sportengagement motivieren. Ein vielseitiges Frühstücksbüffet und spezielle Angebote veranschaulichen ihnen spielerisch den wichtigen Zusammenhang zwischen ausgewogener Ernährung und ausreichender Bewegung. Am 10. September findet der SportsFinderDay an der Blumensteinschule in Wildeck-Obersuhl statt.

SportsFinderDay 2012

Der SportsFinderDay, ein Gemeinschaftsprojekt von nutella, den Sportjugenden der Bundesländer sowie Schulen und lokalen Sportvereinen, setzt sich bundesweit für eine gesunde Lebensweise von Kindern und Jugendlichen ein. In den vergangenen fünf Jahren hat das Projekt bereits knapp 70.000 Schüler erreicht. 2012 wird der SportsFinderDay an insgesamt 15 Schulen in ganz Deutschland zu Gast sein.

SportsFinderDay in Wildeck-Obersuhl – ganzheitliches Konzept

Der SportsFinderDay thematisiert den Bewegungsmangel und das häufig unausgewogene Essverhalten von Kindern und Jugendlichen im Zusammenhang mit zunehmenden gesundheitlichen Problemen dieser Altersgruppen. Die Angebote sollen Kindern möglichst frühzeitig den Zusammenhang zwischen ausgewogener Ernährung und ausreichender Bewegung nahe bringen und auf spielerische Weise motivieren. Den Schülern der Blumensteinschule stehen im Rahmen des SportsFinderDay dazu zahlreiche attraktive

Sport- und Bewegungsangebote zur Verfügung. Damit Schüler ihren Spaß an der Bewegung finden, umfasst das Angebot sport-, bewegungs- und kooperative Stationsangebote mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen. Ein besonderes Highlight sind die von nutella geförderten Attraktionen, die im Schulalltag eher selten zu finden sind, wie z.B. eine Kletterwand, eine Street Soccer Arena und ein Frisbee Parcours. Ziel ist dabei, auch "sportferne" Schülerinnen und Schüler durch neue Bewegungsformen und Trendsportarten anzusprechen. An einem ausgewogenen Frühstücksbüffet können sich die Schüler stärken, wobei hier gilt: Je stärker sich ein Schüler an den einzelnen Stationen engagiert, desto mehr Punkte kann er am vielseitigen Frühstücksbüffet einlösen. Nach der sportlichen Aktivität lernen die Schüler, sich in einem stimmungsvollen Ruheraum zu entspannen.

SportsFinderDay – nachhaltiges Konzept

Das Thema "Nachhaltigkeit" ist von zentraler Bedeutung: Die Impulse, die vom SportsFinderDay ausgehen, können im Unterricht und in den Vereinen aufgegriffen werden. Dazu bietet die Sportjugend Hessen mit Unterstützung von nutella der Blumensteinschule Nachbetreuungsangebote wie Lehrerfortbildungen in den zentralen Themenfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung. Alle interessierten Schüler können ein kostenfreies Schnupperangebot bei einem der lokalen Sportvereine ihrer Wahl nutzen. Außerdem unterstützen die Projektpartner mit der SportsFinderDay-Initiative auch den Ausbau des Sportangebots der Schule. Attraktive Sport- und Spielmaterialien für eine bewegte Schulpause lassen das Projekt über die Veranstaltung hinaus wirken.

Weitere Informationen zum SportsFinderDay finden Sie auch auf der Website www.sportsfinderday.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baumfrevel im Stiftsbezirk

Unbekannte Täter lösten die Rinde von den Bäumen.
Baumfrevel im Stiftsbezirk

Mit Ford Focus in den Wald geflogen

Eine nachfolgende Autofahrerin fand den schwer verletzten Fahrer.
Mit Ford Focus in den Wald geflogen

Beeindruckendes Fensterkonzert auf dem Rathausplatz: Endlich wieder singen!

Ehemalige Sängerinnen und Sänger des Chores der Modell- und Gesamtschule Obersberg unter der Leitung von Ulli Meiß boten ein tolles Konzert aus Fenstern rund um den Bad …
Beeindruckendes Fensterkonzert auf dem Rathausplatz: Endlich wieder singen!

Leserbrief: Heringen muss unbedingt attraktiver werden

KA-Leser Tim Helbing mit Rebecca Helbing-Trebert gewährend in ihrem Leserbrief einen Blick auf Heringen und das Leben dort
Leserbrief: Heringen muss unbedingt attraktiver werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.