Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel zu Besuch bei den „Kleinen“

+
Staatsminister Dr. Wolfgang Dippel las den Kindern etwas vor. Foto: nh

Aus dem Buch „Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen“ las Wolfgang Dippel den Kindern der Kita Schlosszwerge in Friedewald.

Heringen. Hohen Besuch konnten vergangene Woche die Kinder und das Team der Erzieherinnen in der Kindertagesstätte Schlosszwerge in Friedewald begrüßen.

Der Staatssekretär im Sozialministerium, Dr. Wolfgang Dippel, war gekommen, um den Kindern ein Buch vorzulesen.Gespannt lauschten sie den Worten des Staatssekretärs, der aus dem Kinderbuch "Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen" vorlas. Im Anschluss daran führten Bürgermeister Dirk Noll und die Leiterin der Kindertagesstätte, Nicole Kaiser, den Gast durch das Haus. Sichtlich erfreut zeigte sich Dr. Dippel über die hervorragenden räumlichen und sachlichen Gegebenheiten.Zum Abschluss lud der ­Elternbeirat den Gast zu einem gemeinsamen Frühstück ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.