Die WGH steht fest hinter Hans Ries

+

Oliver Kühnel und Thomas Mötzing von der WGH unterstützen Hans Ries und kritisieren Daniel Iliev.

Heringen. Zur bevorstehenden Bürgermeisterstichwahl in Heringen

Die Bürger von Heringen haben entschieden: Die WGH ist stärkste Fraktion geworden und Bürgermeister Ries hat die meisten Stimmen bekommen.Der Blockierer Bock kann nur als Nachrücker ins Parlament, Frau Bock steht an vorletzter Stelle und die CDU Stadtverbandsvorsitzende Golez wurde weit nach hinten gewählt, in der Ortsbeiratsliste sogar auf den letzten Platz. Die Bürger haben diese Personen für Ihre Politik abgestraft und möchten, dass diese Personen für Heringen keine Politik mehr machen. Bleibt abzuwarten, ob der Wählerwille respektiert wird. Hier sollte sich die CDU Gedanken machen. Herr Fischer ist nicht mehr im Parlament und Herr Stötter ist nicht angetreten.

Viele neue Menschen sind ins Parlament gewählt worden und somit steht dem nichts mehr im Weg, dass nun endlich wieder Vernunft einkehrt und Sachpolitik für Heringen gemacht wird. Dafür steht die WGH und dafür steht unser Bürger-meister Hans Ries. Mit Frank Jansen haben wir einen Juristen im Parlament, der über viel Erfahrung verfügt. Sicherlich ein Gewinn für Heringen.Herr Illiev hat verkündet, mit allen Fraktionen zu sprechen, was er nicht getan hat, denn mit uns hat er das Gespräch nie gesucht. Das lässt erahnen, für welche Politik er einsteht: gemeinsam mit SPD, CDU und GfH gegen die WGH, also genauso, wie es bisher im Parlament war. Das darf nicht geschehen! Wir haben gewaltige Aufgaben vor uns. Die größten Projekte sind die Siche-rung unserer Wasserversorgung und das Nahversorgungszentrum in der Innen-stadt. Die Wasserversorgung, eines unserer größten Probleme hat Herr Illiev gar nicht auf dem Plan? Und zur Innenstadtentwicklung möchte er nicht mehr Verkehr und Lärm? Weiß er überhaupt, wie wichtig das für unsere Stadt ist? Wohl eher nicht.

Um die Probleme zu lösen, ist Sachverstand, Kompetenz, Durchsetzungsvermögen, Weitsicht und vor allem Erfahrung gefragt.Nur unser Bürgermeister Hans Ries hat diese Eigenschaften und die entsprechenden Voraussetzungen, diese Projekte auch umzusetzen und durchzusetzen. Das hat er in der Vergangenheit oft genug bewiesen.Deshalb möchten wir weiter zusammen mit Hans Ries Heringen nach vorne bringen.Auf Ihre Stimme kommt es an. Gehen Sie zur Stichwahl am 20. März und wählen Sie Sachverstand, Kompetenz, Durchsetzungsvermögen, Weitsicht und Erfahrung. Geben Sie Ihre Stimme Hans Ries.

Oliver Kühnel undThomas MötzingWGH Fraktion

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Alle Größen und Längen: Einkaufen im Jeans-Keller in Weiterode

Das beliebte waldhessische Modegeschäft Jeans Keller in Weiterode wird auch während der Corona-Krise für die Kunden da sein. So bekommen Kunden auf Wunsch ein …
Alle Größen und Längen: Einkaufen im Jeans-Keller in Weiterode

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.