Steigerlied soll Kulturerbe werden

Landräte der Kaliregion unterstützen die Bewerbung.

Region. „Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt“: so beginnt sie, die Hymne des Bergbaus. Ein Lied, das seit Generationen für den Bergbau und seine Kumpel steht. Nun soll das Steigerlied offizielles Kulturerbe Deutschlands werden. Die entsprechende Bewerbung dafür wurde von der RAG-Stiftung beim nordrhein-westfälischen Kulturministerium eingereicht.

Ein Vorschlag, den auch die drei CDU-Landräte der Kaliregion in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Fulda sowie im Wartburgkreis begrüßen und unterstützen. „Als letztes aktives Bergbaugebiet in Deutschland sind wir als Kaliregion besonders stolz auf den Bergbau und seine Tradition“, so die Landräte Dr. Michael Koch (Landkreis Hersfeld-Rotenburg), Bernd Woide (Landkreis Fulda) und Reinhard Krebs (Wartburgkreis). Koch sagt: „Das Steigerlied steht für den Bergbau, wie kaum etwas anderes.“ Sein Amtskollege aus dem Landkreis Fulda fügt hinzu: „Bei vielen Veranstaltungen ist das Lied der Höhepunkt und sorgt immer wieder für Gänsehautmomente.“ Und auch Reinhard Krebs aus dem benachbarten Thüringen stimmt dem zu: „Jeder kann hier das Steigerlied mitsingen – es verbindet nicht nur die Kali-Kumpel sondern eine ganze Region.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall bei Bebra: Fahrer im Lastzug  eingeklemmt

Ersthelfer betreuten den Fahrer bis zum Eintreffen der Retter.
Unfall bei Bebra: Fahrer im Lastzug  eingeklemmt

Drei Verletzte bei Crash in Alheim

Zusammenstoß auf der B 83 zwischen Baumbach und Hergershausen - es wird vermutet, dass die Fahrerin des VW ein Stoppschild übersah.
Drei Verletzte bei Crash in Alheim

Fast vierzig Fahrräder gegen Diebstahl gesichert

Fahrradcodier-Aktion in Rotenburg
Fast vierzig Fahrräder gegen Diebstahl gesichert

Autokino kommt nach Heringen

Von Komödie bis Krimi und von Aktion bis Thriller ist beim  VR-Bankverein Autokino-Sommer alles dabei.
Autokino kommt nach Heringen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.