Steinweg in Rotenburg: Nicht alle Rotenburger sind kooperativ

KA-Redakteurin Manuela Buschky äußert sich zu den neuen Plänen für den Steinweg in Rotenburg.

Im Zeitalter des Internets und des Online-Shoppings leiden vor allem die Einzelhändler – so auch in der Rotenburger Innenstadt. Viele Leerstände – vor allem im Steinweg – beschäftigen die Marketing- und Stadtentwicklungsgesellschaft (MER), die Stadt Rotenburg und die Bürger.

Die MER berät sich schon seit langer Zeit über die Möglichkeiten, den Steinweg wieder zu attraktivieren. Rotenburg hat für die Stadtentwicklung über 400.000 Euro im Budget und möchte damit neue Händler fördern und die bestehenden unterstützen. Neuen Einzelhändlern will die MER sogar ein Jahr lang die Miete schenken. Das sollte für die betroffenen Eigentümer mit leerstehenden Ladenflächen doch ein guter Anreiz sein, etwas zu verändern und etwas gegen den Leerstand zu unternehmen.

Leider sehen das nicht alle Eigentümer mit leerstehenden Ladenflächen so. Viele bleiben stur und meiden die Gespräche mit den Verantwortlichen von der MER und der Stadt Rotenburg. Dabei kommt die Stadt Rotenburg den Betroffenen mit finanziellen Förderungen sehr entgegen – kaum einer nimmt diese Leistungen beziehungsweise diese Chance in Anspruch und niemand weiß zu schätzen, wie einzigartig diese Chance ist. Das Geld bleibt ungenutzt in den Fördertöpfen liegen, wo es niemandem nützt. Mich verwundert es sehr, dass nicht alle Betroffenen sofort kooperativ sind, und den Zustand ihrer leeren Gebäude ändern wollen. Der Zustand kann sich doch nur positiv verändern – etwas schlimmeres als aneinandergereihte Leerstände kann es kaum geben.

Dass der Aufsichtsrat nun die Idee hat, den Steinweg zu einer Verweilmeile zu gestalten, das ist eine sehr gute, umsetzbare Alternative. Wenn der Steinweg erstmal hübsch gestaltet ist, dann ist vielleicht auch eher das Interesse von potenziellen Einzelhändlern geweckt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sattelzug schob BMW 100 Meter über A7

Am gestrigen Mittwochnachmittag kam es zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim zu einem Verkehrsunfall.
Sattelzug schob BMW 100 Meter über A7

Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie für das Klinikum Bad Hersfeld

PD. Dr. med. Ralf Kraus löste zum Jahreswechsel PD Dr. Rüdiger Volkmann ab.
Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie für das Klinikum Bad Hersfeld

Neujahrsempfang der SPD Bad Hersfeld

 Themen waren unter anderem der Hessentag, die Digitalisierung und Ehrenamt im ländlichen Raum.
Neujahrsempfang der SPD Bad Hersfeld

Nachwuchs aufgepasst: Roth sucht junge Journalisten

Jetzt für den Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag bewerben
Nachwuchs aufgepasst: Roth sucht junge Journalisten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.