Strabag investiert weiter in Konzern-Lehrwerkstatt: Neue Azubi-Unterkünfte

Sie legten am Mittwoch den Grundstein für die neuen Unterkünfte der Strabag Konzern-Lehrwerkstatt in Bebra (v.li.): Angehender Straßenbauer Dominik Vogel, Bürgermeister Uwe Hassl Fachbereichsleiter Immobilien Oliver Schirp, Vorstand der Strabag AG Dipl.-Ing. Peter Hübner, Schulleiterin Ivonne Buchenau, Direktionsleiter Strabag BMTI Marko Niedermüller und Firas Ajouri, Technischer Gruppenleiter Konzernlehrwerkstatt. Foto: Buschky

Die Auszubildenden von Strabag und Strabag BMTI bekommen nagelneue Unterkünfte. Der Grundstein wurde am Mittwoch gelegt.

Bebra. Die Auszubildenden der Strabag AG und der Nachwuchs der Strabag BMTI dürfen sich bald auf nagelneue Unterkünfte freuen – denn die Strabag-Gruppe investiert weiter in die Nachwuchsförderung. Der Grundstein für den Neubau wurde am Mittwoch gelegt. Oliver Schirp von der Fachbereichsleitung Immobilien Strabag BRVZ, Peter Hübner vom Vorstand der Strabag AG Deutschland, Bebras Bürgermeister Uwe Hassl, Direktionsleiter DE/BNL/DK der Strabag BMTI, Marko Niedermüller und Schulleiterin Ivonne Buchenau von den Beruflichen Schulen Bebra waren vor Ort, um bei dem besonderen Moment dabei zu sein.

Die Konzernlehrwerkstatt in Bebra erhält eine moderne Aus- und Weiterbildungsunterkunft mit 56 Zimmern und 106 Betten. Für den dreistöckigen Neubau werden circa drei Millionen Euro aufgebracht. Er soll die bisherigen Container-Unterkünfte ersetzen und die drei Ausbildungszentren für die gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden der Strabag AG sowie den Nachwuchs der Strabag BMTI ergänzen. „Mit den neuen Unterkünften für die Auszubildenden investieren wir quasi direkt in die Zukunft“, freute sich Schirp bei der Grundsteinlegung.

Die neue Unterkunft umfasst insgesamt 50 Doppelzimmer und sechs Einzelzimmer, die zum Teil barrierefrei sind. Auf jeder Etage soll es einen Gemeinschaftsraum mit einer Küchenzeile geben, ein Waschmaschinenraum ist für das Obergeschoss vorgesehen. Die neuen Unterkünfte sollen nachhaltig gebaut werden. Deshalb werden die Außenwände aus Vollholz gebaut und mit einem Wärmedämmverbundsystem als Fassade kombiniert. Eine Gastherme wird für die Beheizung sorgen, außerdem ist zusätzlich eine Solarthermie-Anlage geplant.

Die Nordseite der Unterkunft ist bereits für eine potenzielle Erweiterung vorbereitet und sichert damit die Zukunftsfähigkeit des Gebäudes.

Die Strabag AG Köln ist die Nummer eins im deutschen Verkehrswegebau und bereits seit über 90 Jahren erfolgreich. Aktuell hat die Konzern-Lehrwerkstatt in Bebra 126 Auszubildende aus ganz Deutschland, darunter auch 25 Flüchtlinge sowie 35 Auszubildende im Bereich Baumaschinentechnik (BMTI). Die Ausbildung bei der Strabag AG sei nicht nur qualitativ auf höchstem Niveau, sondern auch sehr abwechslungsreich, erklärte Hübner, und weiter: „Ich garantiere, dass die Azubis bei uns eine gute Zeit haben werden.“ Die Strabag AG habe eine Ausbildungsquote von etwa neun Prozent, die deutlich über dem Durchschnitt liege. Deshalb sei es umso wichtiger, in die Auszubildenden, beziehungsweise in die Zukunft zu investieren, so Hübner abschließend.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorfreude aufs Lullusfest

Das Programm für Lolls 2018 steht nun fest.
Vorfreude aufs Lullusfest

Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Am Samstagabend wurde mit Dirndl, Kilt, Lederhose und ausgelassener Stimmung bayerisch gefeiert.
Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Im Bad Hersfelder Stadtteil Kathus ging am Sonntagnachmittag eine Schlammlawine nieder.
Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Nach Unfall am Kirchheimer Dreieck: 18 Kilometer Stau auf der A7 und A4 in Fahrtrichtung Süd
Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.