Streiks um Tarifverträge gehen auch im neuen Jahr weiter

+

ver.di ruft zum Streik auf und bremst Arbeitsablauf vieler Retouren bei Amazon in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Nach der Streikwelle im Weihnachtsgeschäft hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Standort Bad Hersfeld wieder zum Streik aufgerufen. Der Ausstand begann am heutigen Montag mit Beginn der Frühschicht und dauert bis zum Ende der Spätschicht.

"Auch im neuen Jahr sind wir streikbereit und werden immer wieder Nadelstiche setzen. Derzeit sorgt die Abwicklung von Retouren zu erhöhtem Volumen am Standort Bad Hersfeld, da ist ein Streik eine empfindliche Störung des Arbeitsablaufs", so ver.di-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke.

ver.di setzt in 2016 den Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon für die Anerkennung der Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels fort. Schon in der letzten Woche kam es an den Amazon Standorten Leipzig, Rheinberg und Werne zu Streiks. Nach wie vor verweigert Amazon Verhandlungen über einen Tarifvertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Der Audi-Fahrer fuhr statt erlaubten 120 km/h rasante 199 km/h.
Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Erneuerung der Meisebacher Straße

Die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft.
Erneuerung der Meisebacher Straße

Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Die Polizei bittet um Hinweise. 
Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.