Summacom nimmt Betrieb am neuen Standort auf

Der Kommunikationsdienstleister hat mit der Arbeit am Schilde-Park begonnen.

Bad Hersfeld. Kaum ist die Tinte unter dem Mietvertrag trocken, nimmt das Unternehmen Summacom aus dem saarländischen St. Ingbert jetzt konkret seine Arbeit im Benno-Schilde-Forum auf. Auf rund 850 Quadratmeter, direkt neben der Schilde-Halle, startet Summacom am neuen Firmensitz in Bad Hersfeld mit dem Kundenservice für den Telekommunikationsanbieter Netcom Kassel. Dabei greift Summacom, hervorgegangen aus der Sparda-Bankengruppe, auf Know-how aus über 20 Jahren Call-Center- und Schulungs-Erfahrung zurück. Heute bietet der saarländische Kommunikationsdienstleister multimedialen Kundenservice, Vertriebsunterstützung und Fortbildungen an – branchenübergreifend. Summacom-Geschäftsführer Martin Schimpf erläutert die Standortwahl: „Wir freuen uns sehr, in Bad Hersfeld eine Heimat für unseren zweiten Summacom-Standort gefunden zu haben. Ich bin mir sicher, dass unsere Investitionen in das Unternehmenswachstum von rund einer Million Euro hier richtig platziert sind.“ „Mit Netcom Kassel ist es uns gelungen, einen wahren Wunschkunden für unseren zweiten Standort zu finden.“ so Schimpf weiter. „Hier können wir unsere Expertise im Bereich der professionellen individuellen Kundenbetreuung ideal einbringen. Wir bedanken uns für dieses entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns sehr, den Kundenservice der Netcom Kassel ab sofort tatkräftig zu unterstützen: professionell, lösungsorientiert und wertschätzend!“ „Wir freuen uns, dass Summacom künftig unser Call-Center betreuen wird“, sagt Christian Menke, Leiter des Kundenmanagements der Netcom Kassel. „Das Unternehmen bietet, trotz seiner Größe, sehr individuelle Serviceleistungen und Flexibilität. Das passt sehr gut zu uns. Wir sind ein regionales Unternehmen mit großer Kundennähe. Bei uns sind Prozesse nicht, wie bei den Big Playern der Branche, durch und durch standardisiert. Wir sind überzeugt, dass Summacom unsere Ansprüche sowohl nach Professionalität als auch nach Individualität erfüllen kann.“ Bürgermeister Thomas Fehling zeigte sich „hocherfreut und stolz“ über die attraktive Neuansiedlung: „Was will man mehr: Ein Unternehmen setzt seinen Expansionskurs in unserer Stadt fort und gewinnt auch noch ein namhaftes Unternehmen aus unserer Region als ersten Kunden. Wenn dadurch wie geplant rund 200 Menschen einen hochwertigen Arbeitsplatz in der Bad Hersfelder Innenstadt finden, haben sich doch auch die städtischen Investitionen in den Schilde-Park einmal mehr gelohnt.“ Hervorgegangen aus der Sparda-Bankengruppe, greift Summacom auf Know-how aus über 20 Jahren Call-Center- und Schulungs-Erfahrung zurück. Mittlerweile ist Summacom mit derzeit rund 450 Mitarbeitern am Standort St. Ingbert und bereits 30 Mitarbeitern in Bad Hersfeld für zahlreiche renommierte Unternehmen verschiedenster Branchen im multimedialen Kundenservice, Vertriebsunterstützung und Training tätig Seit 2017 gibt es mit der Summacom Akademie auch ein eigenes Fortbildungs-Zentrum. Bad Hersfeld ist der zweite Standort von Summacom in der Bundesrepublik. In diesem Sinne sind auch neue Auftraggeber am Standort Bad Hersfeld herzlich willkommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Allerdings dürfe der Ausbau in Rotenburg nicht zu lasten des Standorts Eschwege gehen.
Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Endlich steht eine Nachnutzung für die Kaserne in Rotenburg fest.
Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Bei Wind und Wetter trafen sich die Ganzjahres-Fahrer auf dem Knüllköpfchen.
Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Fetzige Einlagen und volle Ränge bei Sport & Show in Rotenburg

Fetzige Einlagen und volle Ränge bei Sport & Show in Rotenburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.