Teilnehmer aus fünf Ländern fuhren um die  „Waldhessen-Trophy“

1 von 8
2 von 8
3 von 8
4 von 8
5 von 8
6 von 8
7 von 8
8 von 8

Haunetaler holte den Wanderpokal zurück nach Hessen.

Kirchheim. Wie an jedem ersten Samstag im Mai, wenn seit nunmehr bereits sieben Jahren die „Waldhessen-Trophy“ gestartet wird, strahlte die Sonne mit aller Kraft und bescherte den 100 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden bei der „gemütlichen Ausfahrt mit kleinen Hindernissen“ traumhaftes Motorradwetter. Auch angetreten war die Vorjahressiegerin und Titelverteidigerin, Irene Seidler, aus Neuss (Nordrhein-Westfalen) mit der Startnummer 1. um zum ersten Mal den Titel zu verteidigen.

Pünktlich um 10 Uhr wurde die erste von zehn Gruppen am Seepark hinter dem Hotel Seeblick auf die rund 175 Kilometer lange Ausfahrt geschickt. Neun weitere Gruppen folgten jeweils im Abstand von 15 Minuten in unterschiedliche Richtungen. An Stationen in Niederaula, Heringen, Sontra, Bebra, der Kreuzeiche bei Neuenstein und am Ziel, dem Seepark in Kirchheim mussten die Teilnehmer Aufgaben erfüllen, die es in sich hatten. Für jeden Teilnehmer galt es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln um dem Ziel, der begehrten „Waldhessen-Trophy“, näher zu kommen. Besonders interessant war die Station bei der Feuerwehr Heringen, wo die Teilnehmer Kupplungsstücke zusammenstecken mussten. Das Ergebnis waren die unterschiedlichsten Gebilde und Kunstwerke, bei dem keines dem anderen glich.

Nach der letzten Aufgabe am Ziel wurde eifrig gerechnet, bis nach kurzer Zeit die drei punktbesten Teilnehmer und die beste Teilnehmerin ermittelt waren. In einem zweiten Wertungsgang wurden die jeweils besten Teilnehmer aus den einzelnen Gruppen ermittelt. Diese Gruppensieger traten final noch zu einem spannenden Wettkampf um die „Waldhessen-Trophy“ an. Neben dem Schirmherren der Waldhessen-Trophy, Landrat Dr. Michael Koch, waren in diesem Jahr auch das Hessentagspaar bei der Siegerehrung anwesend und überreichten die Pokale und Medaillen an die jeweiligen Sieger. Landrat Dr. Koch überreichte neben dem Pokal für die weiteste Anreise noch ein Geschenk des Kreises Hersfeld-Rotenburg an Tony Eisermann aus der Schweiz, der mit einer Anfahrt von 509 Kilometern klarer Sieger wurde. Sieger der Waldhessen-Trophy wurde Lothar Göbel aus dem Haunetal. Die Platzierungen im Gesamtergebnis: 1. Platz Thomas Gey aus Plauen vor Lothar Göbel (Haunetal) und Peter Jablonski (Kirchheim) auf dem 3. Platz. Beste Frau wurde Carola Schmieg aus Bad Vilbel, die in der Gesamtwertung den 22. Platz belegte. Während sich die Teilnehmer auf der Rundfahrt um Punkte bemühten, fand an der Uferpromenade hinter dem Seeblick Hotel ein buntes Programm für die Besucher statt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Traditionsgemäß las der Feuermeister zum Löschen des Lullusfeuers den Oberen die Leviten
Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Es war ein Auftakt nach Maß und die Bad Hersfelder Hessentagsbeauftragte, Anke Hofmann, freut sich über die positive Resonanz
Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Gartenhütte wegen Flachbildfernseher in Rotenburg aufgebrochen

Diebe haben in Rotenburg in der Straße Am Kies eine Gartenhütte aufgebrochen.
Gartenhütte wegen Flachbildfernseher in Rotenburg aufgebrochen

Bedrohlicher Zwischenfall am Bahnhof in Bebra

Zwei junge Männer bedrohen in der Nähe des Bahnhofs in Bebra einen Mann. Einer der beiden zieht ein Messer und versucht den Davonrennenden zu Fall zu bringen.
Bedrohlicher Zwischenfall am Bahnhof in Bebra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.