Zum Thema: „Suppe für einen Euro“

Ob La Sopa als Wort angelehnt ist an TV-Serien? Doch darf dieses Wort nicht darber hinweg tuschen, man schmt sich schl

Ob La Sopa als Wort angelehnt ist an TV-Serien? Doch darf dieses Wort nicht darber hinweg tuschen, man schmt sich schlicht und einfach das Kind beim Namen zu nennen. Unstrittig ist, durch politische Entscheidungen, welche in unserem Interesse getroffen werden, in Deutschland gibt es wieder Suppenkchen, so notwendig diese auch sind, zumal in einem so reichen Land.

Die im Text des Artikels theologisch-pastoralen Hinweise sollen den notwendigen Flair gndiger Barmherzigkeit aufzeigen bis zum Hinweis der Ausfallbrgschaft unserer Landeskirche. Doch diese gibt es nicht fr den Fall, wenn Diakonie einen Heranwachsenden ins Unglck strzt, seine finanzielle Basis substantiell schmlert. Dann gibt es das groe gemeinsame Schweigen.

Wenn Frau Vize-Landrtin Bittner an anderer Stelle bemngelt, fr viele sei es schwierig, mit 347 Euro zurechtzukommen und gesund zu kochen, so muss sie diese Kritik an ihre politischen Kumpane / Genossen und andersfarbige Volksvertreter in Berlin richten. Unserer Dekanin waren bereits vor Jahren die Leerstnde in den Gemeindehusern aufgezeigt und Verwendungsvorschlge gemacht worden. Und heute, welche berraschung, entdecken das Soziale und die Diakonie Armut in Rotenburg.

Es scheint eine groe Leistung, sich mit Spenden ffentlichkeitswirksam Publicity zu erheischen; bis hin zu dem Motto, Einsamkeit zu berwinden und Gemeinsamkeiten sowie gegenseitige Hilfe zu ermglichen. Sollen Hilfsbedrftige die Einsamkeit kirchlich-sozialer Akteure fllen und dann als Beweis von Gemeinsamkeit dienen?

Denn wenn es um den Tatbestand Armut ginge, dann hatten die hier abgebildeten Akteure bereits seit Jahren andere und individuell zentriertere Mglichkeiten der Hilfe. Oder war die Wahrnehmung von Armut der normalen sinnlichen Wahrnehmung nicht zugnglich, also eine Frage der Metagnomie, nur noch Phnomene werden wahrgenommen? Doch Armut ist kein Phnomen und auch in unserer Stadt nicht neu. Und wenn man mit diesem Thema und den Spenden, die verteilt werden sollen, in die Zeitung kommt, hat solches wenig mit Armut in solchem Sinne, sondern eher mit Narzismus oder Zentrovertiertheit zu tun was letztlich egal ist. Statt Armut zu verhindern, wird sie zu eigener Profilierung benutzt.

Paul-Gerhard ExnerRotenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gruppe verletzt 17-Jährigen in Rotenburg und verschwindet in der Nacht

Aus einem Wortgefecht wurde eine körperliche Auseinandersetzung. Nun sucht die Polizei Zeugen für die Tat.
Gruppe verletzt 17-Jährigen in Rotenburg und verschwindet in der Nacht

Die Geschichte von Emil wird auf der Bühne gelebt

Musicalkomponist Marc Schubring im Gespräch über „Emil und die Detektive" bei den "Bad Hersfelder Festspielen".
Die Geschichte von Emil wird auf der Bühne gelebt

Trunkenheitsfahrt: 31-Jähriger mit 2 Promille unterwegs

Am Samstag fiel in Bebra um 00.25 Uhr ein polnischer Autofahrer in einer Polizeikontrolle auf. Dieser stand mit über zwei Promille unter erheblichem Alkoholeinfluss.
Trunkenheitsfahrt: 31-Jähriger mit 2 Promille unterwegs

Hersfelder Straße: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

 Am Freitag kam es gegen 10.20 Uhr in der Hersfelder Straße auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes in Bebra zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden.
Hersfelder Straße: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.