Danke, für 53 Jahre! Till am Anger geht in den Ruhestand

Axel und Jutta Till waren Jahrzehnte für die Kunden da – zum 30. Dezember 2017 schließt das ­Geschäft die Pforten und die beiden gehen in ihren wohlverdienten Ruhestand. Fotos: Fröhnert

Traditionsunternehmen in Bebra schließt die Pforten: „Till am Anger“ verabschiedet sich in den Ruhestand

Bebra. Am 1. Januar 1965 eröffnete „Till am Anger“ in Bebra. Heute, 53 Jahre später, schließt das Geschäft – das ­inzwischen Sohn Axel und ­dessen Frau Jutta betreiben – seine Pforten. „Wir gehen nun mit einem lachendem und mit ­einem weinendem Auge in den Ruhestand“, so Axel Till im KA-Gespräch.

Leicht fällt es ihm nicht, das Geschäft aufzugeben. „Doch zurückblickend war es eine tolle Zeit, die wir hier verbracht haben“, erinnert sich das Ehepaar, „wir möchten uns für die besondere und hilfsbereite Nachbarschaft gegenüber, links, rechts und hinter uns bedanken.

Urlaube oder lange Krankheiten konnte man sich zeitlich nie leisten. „Die Kunden wollen ja ihre Zeitung haben oder Lotto spielen“, so Jutta Till und Mann Axel ergänzt: „Aber es hat immer Spaß ­gemacht – wir waren ­jeden einzelnen Tag mit ­Leidenschaft am Werk.“

Besonders in Erinnerung ­bleiben den beiden die vielen Gespräche mit den zahl­-­reichen Stamm-­kunden. Es gibt sogar einige, die bereits als Kinder hier waren – und dann Jahrzehnte später ­wieder herkamen. „Und ein bisschen erzieht man die ­Kinder ja auch mit, wenn sie täglich in den Kiosk ­kommen“, so Axel Till weiter.

Pläne für den Ruhestand haben die beiden aber auch: „Wir wollen gerne etwas verreisen und natürlich Zeit mit der Familie verbringen.“

Wichtig ist es Axel und Jutta Till aber, an dieser Stelle nochmal den zahlreichen Stammkunden zu danken: „Es war eine tolle Zeit und wir sind mehr als glücklich, eine solch tolle Kundschaft gehabt zu haben. Vielen Dank an jeden Einzelnen und alles Gute für Sie!“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bei einem Großbrand an der Grenze zu Hessen halfen Wehren in Thüringen aus
Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.