Tödlicher Motorradunfall auf der A 4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld

+
Tödlicher Unfall auf der A4.

Autobahn ist derzeit voll gesperrt

Bad Hersfeld - Am Dienstag um 18:35 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 4 zwischen den Anschlussstellen Friedewald und Bad Hersfeld ein schwerer Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person.

Beteiligt waren ein 26-jähriger Fahrzeugführer eines BMW 4er Serie aus dem Landkreis Altenkirchen(Westerwald) sowie ein 16-jähriger Fahrzeugführer eines Leichtkraftrades Typ MZ aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg.

Der 26 Jahre alter Fahrzeugführer befuhr den linken Fahrstreifen der zweispurigen Bundesautobahn 4 von Eisenach kommend in Richtung Autobahndreieck Kirchheim. Kurz nach der Anschlussstelle Friedewald wechselte der 26jährige Fahrzeugführer mit seinem Kraftfahrzeug auf den rechten Fahrstreifen.

Dabei übersah er den, zu diesem Zeitpunkt, auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden 16jährigen Fahrzeugführer des Leichtkraftrades Typ MZ.

Der Fahrzeugführer des Pkw BMW fuhr bei dieser Kollision mit seiner Fahrzeugfront direkt auf das Heck des Leichtkraftrades auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 16-jährige Fahrzeugführer von seinem Leichtkraftrad geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Erliegen. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Das Leichtkraftrad kam ebenfalls komplett beschädigt auf der Fahrbahn zum Erliegen.

Tödlicher Unfall auf der A4.

Der 26jährige Fahrzeugführer wurde bei dem Unfallgeschehen ebenfalls verletzt und durch einen Rettungswagen zur stationären Aufnahme ins Klinikum Bad Hersfeld verbracht.

Als mögliche Unfallursache kommt die zum Unfallzeitpunkt tiefstehende Sonne und die damit einhergehende eingeschränkte Sicht des 26jährigen Pkw-Fahrers in Betracht.

Die Rekonstruktion des genauen Unfallherganges ist aber derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zur Klärung des exakten Unfallherganges wurde durch die Staatsanwaltschaft Fulda ein Gutachter beauftragt.

Die Feuerwehr Bad Hersfeld war zwecks Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Aufgrund des Verkehrsunfalls musste die BAB 4 in westliche Fahrtrichtung in der Zeit von 18:40 - 21:30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Friedewald abgeleitet. Der Rückstau hatte in der Spitze eine Länge von 5 Kilometern.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 25.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Wake-Up-Traveller": Nie wieder die Haltestelle verschlafen

Innovative App: Schüler aus Bebra sind beim Wettbewerb „Jugend gründet“ erfolgreich.
"Wake-Up-Traveller": Nie wieder die Haltestelle verschlafen

K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Feuerwehr befreite verletzte Fahrerin mit schwerem Gerät
K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

18 Medizinstudenten beginnen ihr Praktisches Jahr.
Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Sattelzug verlor bei Vollbremsung einen Teil seiner unappetitlichen Ladung.
Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.