Feuerwehrtaucher bergen Toten aus Fulda

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Schwieriger Bergungseinsatz bei sehr starker Strömung

Kerspenhausen.  Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr aus Bad Hersfeld/Asbach und die Polizei zu einer Wasserleiche in Höhe von Kerspenhausen in der Fulda gerufen. Ein Fußgänger, der mit seinem Hund unterwegs war, hatte die Leiche gegen 14 Uhr am Fuldaufer entdeckt. Tauchern der Feuerwehr gelang es unter schwierigsten Umständen, da die Fulda aufgrund des Hochwassers eine sehr starke Strömung aufwies, den Toten, der an einem Baum mitten im Fluss festhing, zu bergen. Nach der Bergung wurde der Tote einem Bestatter übergeben und zur Gerichtsmedizin nach Gießen überführt. Wie die Polizei am frühen Abend in einer Presseerklärung mitteilte, ist davon auszugehen, dass es sich um die von zwei Jugendlichen getötete Person aus Gera handelt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gesundheitsversorgung und Kali-Werk: Finnische Delegation zu Besuch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Arbeitswelt unter Tage: Finnische Gäste besuchten auch das Kali-Werk Werra
Gesundheitsversorgung und Kali-Werk: Finnische Delegation zu Besuch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Zum zweiten Mal mit Gras am Steuer am erwischt

Ein 25-jähriger wurde zum zweiten Mal bekifft am Steuer erwischt
Zum zweiten Mal mit Gras am Steuer am erwischt

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.