Unbekannte Substanz im Gleisbett sorgt für Gefahrguteinsatz der Feuerwehr

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Nach Informationen der Bahn handelte es sich bei dem ausgelaufenen Stoff nicht um ein Gefahrgut .

Hauneck. Am Freitagmorgen wurden die Feuerwehren aus der Gemeinde Hauneck und der GABC-Zug Bad Hersfeld gegen 3.20 Uhr zu einem Gefahrgutaustritt am Bahnübergang in der Bahnhofstraße von Oberhaun gerufen.

Noch während der ersten Probenentnahme wurde den Einsatzkräften vom Notfallmanager der Bahn vor Ort mitgeteilt, dass es sich bei dem ausgelaufenen Stoff nicht um ein Gefahrgut handeln würde. Aufgrund der geringen Menge im Gleisbett wurde der Einsatz abgebrochen. Um welche Substanz es sich handelt und wie sie ins Gleisbett kam konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großes Programm "Ein anderer Sommer"

In Bad Hersfeld wurde heute das Alternativ-Programm zu den ausgefallenen Festspielen vorgestellt
Großes Programm "Ein anderer Sommer"

33-Jähriger auf Elektroroller mit Alkohol und Drogen unterwegs

Mit 2,00 Promille war der junge Mann unterwegs - es besteht zudem der Verdacht, dass er zuvor Cannabis geraucht hat.
33-Jähriger auf Elektroroller mit Alkohol und Drogen unterwegs

Bundespolizei kommt 2021 nach Rotenburg

MdL Arnoldt und MdB Brand begrüßen „Zusage und konkrete Umsetzung“ des Innenministers
Bundespolizei kommt 2021 nach Rotenburg

In Krisenzeiten neue Energie tanken: Verlosung eines Waldbad-Paketes

Als Dankeschön: Der KA verlost in Kooperation mit „Sehnsucht Wald – Waldbaden mit Stefan Pruschwitz“ ein Waldbad-Paket an Teams aus systemrelevanten Berufen.
In Krisenzeiten neue Energie tanken: Verlosung eines Waldbad-Paketes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.