Lange Sperrung nach Auffahrunfall mit zwei Lastwagen bei Bad Hersfeld

A 4 in Fahrtrichtung Kirchheim für drei Stunden vollgesperrt

Bad Hersfeld. Gegen 17.54 Uhr kam es am Mittwoch auf der A4, Gemarkung Bad Hersfeld, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Autotransporter auf einen am Stauende stehenden anderen Lkw auffuhr. Infolge hohen Verkehrsaufkommens auf der A 4 in westlicher Fahrtrichtung zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld und dem Kirchheimer Dreieck musste der Fahrer eines Lkw auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsen. Der Fahrer des nachfolgenden vollbeladenen Autotransporters erkannte den stehenden Sattelzug nicht rechtzeitig und fuhr trotz eines in letzter Sekunde eingeleiteten Ausweichmanövers auf das Heck des Anhängers auf.

Infolge des Unfalls wurde das Führerhaus des auffahrenden Lkw schwer beschädigt und auf die linke von drei Fahrspuren abgewiesen. Der 34-jährige Fahrer aus Polen wurde leicht verletzt und in ein umliegendes Klinikum mittels Rettungswagen eingeliefert. Der auffahrende Lkw war mit mehreren neuwertigen Pkw beladen, die teilweise ebenfalls beschädigt wurden und vor der Bergung des Lkw erst mit einem Kran entladen wurden. Der Fahrer des vorausfahrenden Lastwagens blieb unverletzt, am Anhänger und Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Der Anhänger war nicht mehr fahrbereit. Die Stückgut-Ladung wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls ebenfalls beschädigt.

Zur Unfallaufnahme und umfangreichen Bergung musste die Fahrbahn in Fahrtrichtung Kirchheim für drei Stunden vollgesperrt werden. Es bildete sich Rückstau von zehn Kilometern Länge. Sowohl die unfallaufnehmende Funkstreife auf der Anfahrt als auch eine weitere eingesetzte Streife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld mussten feststellen, dass die "Rettungsgasse" nur mangelhaft gebildet war.

Mehrere Lkw hatten im Stau den linken Fahrstreifen genutzt und dadurch die Durchfahrt erheblich erschwert. Mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoß gegen §11 der StVO wurden gefertigt. Durch Schaulustige bildete sich auch in Gegenrichtung zwischenzeitlich ein Stau von zwei Kilometern. Entgegen der Anordnung der Polizeibeamten setzte der unfallbeteiligte Geschädigte die Fahrt mit seinem unfallbeschädigten Lkw trotz bestehender damit verbundener Fahrzeugmängel fort. Er konnte im Bereich Friedewald durch eine weitere Streife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld gestoppt und aus dem Verkehr gezogen werden.

Nach der Aufhebung der Vollsperrung blockierten auf der Strecke zwischen Bad Hersfeld und der Unfallstelle insgesamt acht unbeleuchtete und nicht abgesicherte Pkw die Fahrspur, die nicht mehr fahrbereit waren, da sie während der Vollsperrung elektrische Verbraucher nutzen ohne auf den Batteriezustand zu achten. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 200.000 Euro.

Rubriklistenbild: © Thaut Images - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe für die Region

Michael Roth zum Konjunkturpaket
Hilfe für die Region

Amphetamin und Ecstasy sichergestellt: 25-jähriger Rotenburger wegen Drogenhandels festgenommen

In Besitz von mindestens einem Kilogramm Drogen- der Straßenverkaufswert wird auf 10.000 Euro geschätzt.
Amphetamin und Ecstasy sichergestellt: 25-jähriger Rotenburger wegen Drogenhandels festgenommen

Betrüger geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft aus

Die Polizei bittet, nicht auf kuriose Anrufe vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter einzugehen.
Betrüger geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft aus

Crash auf der A7: Passat kracht in Sattelzug - Pkw völlig zertrümmert

Ein Auto krachte am Mittwochabend beim Überholen in einen Sattelzug - der Fahrer des VW Passat wurde schwer verletzt.
Crash auf der A7: Passat kracht in Sattelzug - Pkw völlig zertrümmert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.