„Unterstützung sieht anders aus“

Zum Leserbrief Vorwrfe sind vllig unberechtigt Grau ist kompetent von Matthias Werner meint H. K. Schfer:Sehr

Zum Leserbrief Vorwrfe sind vllig unberechtigt Grau ist kompetent von Matthias Werner meint H. K. Schfer:

Sehr geehrter Herr Werner,Ihre Kritik an meinem Leserbrief trifft nicht:1) Als im Januar 2007 der Heringer Brgermeister Ries die Hnebacher Grundschule zu liquidieren beabsichtigte, fanden zwei offizielle Protestveranstaltungen statt.Auf der ersten lie Herr Grau sich vertreten, auf der zweiten widersprach er dem Heringer Brgermeister mit keiner Silbe, als dieser mit hanebchenen Argumenten den Elternwillen auszuhebeln versuchte. Untersttzung fr unsere Schulen sieht wohl anders aus.2) Ein Konzept fr die Neuordnung der Vereinsfrderung zu erstellen, ist doch wohl Aufgabe eines hoch bezahlten Brgermeisters.Seinerzeit hat Herr Grau die Forderung nach einer Konzeption mit den Worten abgetan, er brauche kein Konzept, denn er wolle ja nur sparen.Mit freundlichen Gren,H. K. Schfer (Wildeck)

+++

Den Leserbrief von Matthias Werner (Vorwrfe sind vllig unberechtigt)lesen Sie HIER

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Engagement bewiesen: Ein Lkw-Fahrer hielt an, eilte zum brennenden Lastzug und verhinderte mit seinem Einsatz einen Vollbrand.
Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Ralf Bauer und Ann Cathrin Sudhoff begeisterten das Publikum mit „Gut gegen Nordwind“ beim „Anderen Sommer“ zweimal in der Stiftsruine.
Viel Applaus für „Gut gegen Nordwind“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.