Sturmtief "Friederike" könnte zum Orkan werden

Der DWD hat eine Vorwarnung vor dem drohenden Unwetter ausgegeben.

Nordhessen. Der Wetterumschwung hat bereits heute morgen zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen in der Region geführt. Und eine Besserung ist nicht in Sicht: Sturmtief „Friederike“ wird heute im Laufe des Tages über Deutschland hinwegfegen und bringt kalte, stürmische Polarluft sowie - in den Höhenlagen ab 200 Meter - Schnee mit sich. Das Sturmtief könnte sich dabei sogar noch zu einem Unwetter von Orkanstärke auswachsen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deshalb bereits eine Unwetter-Vorabwarnung für den heutigen Tag herausgegeben. In exponierten Lagen werden Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von 100 bis 155 km/h (Windstärke 10 /11) auftreten. Diese Vorwarnung wird im Laufe des Tages präzisiert werden. Bitte verfolgen Sie die aktuellen Wettermeldungen mit erhöhter Aufmerksamkeit. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage des DWD.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bei einem Großbrand an der Grenze zu Hessen halfen Wehren in Thüringen aus
Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.