Urlaubsfahrt von Kindern gerettet

Eine Aktion von Polizei und Brgermeistern rettete die Urlaubsfahrt von 28 Kindern aus TschernobylFulda. Am Sonntag, 20.07.2008, gegen 08:30 Uhr,

Eine Aktion von Polizei und Brgermeistern rettete die Urlaubsfahrt von 28 Kindern aus Tschernobyl

Fulda. Am Sonntag, 20.07.2008, gegen 08:30 Uhr, erreichte die Polizei in Osthessen ein Hilferuf wegen eines defekten Busses auf der Bundesautobahn A 5. Der Reisebus aus der Ukraine, besetzt mit 28 Waisen- bzw. Halbwaisenkinder aus dem Raum Tschernobyl im Alter von 8 bis 13 Jahren sowie drei Betreuern war aufgrund eines Bremsdefekts liegen geblieben. Die Reisegruppe war auf dem Weg nach Avignon / Frankreich, um dort ihre Ferien zu verbringen.

Weil der Schaden nicht kurzfristig behoben werden konnte und die Beschaffung der Ersatzteile mindestens einen Tag dauern wrde, war an eine Weiterfahrt nicht zu denken. Die Polizei beschrnkte sich diesmal nicht nur auf die Verkehrssicherung, sondern die Reisegruppe wurde durchgehend von Polizeihauptkommissar Hmmelmann von der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld betreut. Als der Beamte von den Betreuern der Reisegruppe erfuhr, dass die Reise privat organisiert und der Eigentmer des Busses die Kinder kostenfrei nach Frankreich fhrt, entschloss sich die Polizei spontan zu helfen.

Durch den Fhrungs- und Lagedienst beim Polizeiprsidium Osthessen in Fulda wurden die Manahmen koordiniert. So wurden u. a. die beiden Brgermeister Volker Jaritz von der Gemeinde Breitenbach am Herzberg und Manfred Koch von der Gemeinde Kirchheim angesprochen, die sich auch spontan zur Untersttzung bereit erklrt haben.

In Zusammenarbeit mit den Brgermeistern gelang es dann, die Kinder und ihre Betreuer im Feriendorf der Landeshauptstadt Hannover am Eisenberg bei Kirchheim unterzubringen. Die Kosten wollen sich die beiden Kommunen teilen. Ein Schnellrestaurant aus Kirchheim verkstigte die hungrigen Kinder mit einer grozgigen Ration an Essen und Getrnken. Gegen 19:00 Uhr erreichte die Reisegruppe das Feriendorf. Den Transfer hatte ein rtliches Busunternehmen bernommen.

Da das mitgefhrte Bargeld der Busfahrer bereits fr die Abschleppkosten und den Transfer nach Kirchheim verbraucht war und die Reparaturkosten noch geschultert werden mussten, wurde durch die beiden Brgermeister noch am Sonntag eine Spendenaktion gestartet, die am Montag fortgefhrt wurde. Mit Hilfe der Firmen Autohaus Schade & Sohn Kirchheim, Bickhard-Bau Kirchheim, Burger King Kirchheim, EON Kassel, Hippie-Festival Burg Herzberg, Kberich Busunternehmen Niederaula, Mc Donalds Kirchheim, Rewe-Markt Sippel Kirchheim, Sparkasse Hersfeld-Rotenburg, der Stadt Hannover und den beiden Gemeinden wurden die aufgelaufenen Kosten bernommen.

Am Montag, 21.07.2008, um 13 Uhr, wurden die Spenden und Lunchpakete der regionalen Firmen im Beisein der Presse, Brgermeister und Polizei bergeben. Anschliessend konnte die Fahrt mit dem reparierten Bus in Richtung Urlaubsziel Avignon fortgesetzt werden. (ots)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Große Herbstausstellung bei Tann & Zindel in Ronshausen

Große Herbstausstellung bei Tann & Zindel in Ronshausen

Über 200 Hunde plantschten bei Heringen im Wasser

Über 200 Hunde nutzten das traumhafte Wetter im Naturbad bei Heringen
Über 200 Hunde plantschten bei Heringen im Wasser

10x2 Karten für den Circus Krone gewinnen

Für die Vorstellung am 19. September verlost der Kreisanzeiger exklusiv Freikarten.
10x2 Karten für den Circus Krone gewinnen

Feier eskalierte in Kleingartenanlage Heidenau - Verletzter wurde beklaut

Eine Feier in der Kleingartenanlage Heidenau eskalierte, neben einer Körperverletzung kam es zum Diebstahl
Feier eskalierte in Kleingartenanlage Heidenau - Verletzter wurde beklaut

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.