Verurteilte Babymörderin stellt sich

Blick nach Waldeck-Frankenberg: Die 33-jhrige Stefanie L. war im Oktober kurz vor Haftantritt abgehauen...Korbach. Heute (29. Dezember 2010) hat

Blick nach Waldeck-Frankenberg: Die 33-jhrige Stefanie L. war im Oktober kurz vor Haftantritt abgehauen...

Korbach. Heute (29. Dezember 2010) hat sich die verurteilte Babymrderin Stefanie L. bei der Polizeistation in Korbach gestellt.

Die 33-Jhrige, wohnte zuletzt in Edertal und war zum Haftantritt am 12. Oktober pltzlich verschwunden.

Das Landgericht Kassel hatte die Frau zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, weil sie 2007 ihr neugeborenes Kind einen Tag nach der Geburt umbrachte.

Die ffentliche Fahndung der Polizei war bislang ohne Erfolg geblieben. Stefanie L. hielt sich bis heute verborgen.

In den letzten Wochen verdichteten sich die umfangreichen Einsatzmanahmen, so dass in absehbarer Zeit mit einer Festnahme zu rechnen war. Vermutlich war der Fahndungsdruck so gro geworden, dass die Verurteilte heute einem drohenden Zugriff zuvorkam und sich in Begleitung ihres Rechtsanwaltes bei der Polizei in Korbach stellte, teilt die Polizei mit.

ber ihren Aufenthalt in den letzten Monaten machte sie bislang keine Angaben. Nach Abschluss der polizeilichen Manahmen wurde die Verurteilte in die JVA nach Kassel gebracht.

+++ +++ +++

Kreisanzeiger-Online berichtete umfassend ber den Fall. Lesen Sie hier mehr:

Noch keine Spur von der Babymrderin Blick in die Region: Eine Zeugin sah Stefanie Laborenz noch Tage nach dem Haftantrittstermin unbehelligt mit einem Auto durch den Ort fahren (vom 9. November 2010)Polizei fahndet nach Kindesmrderin Nordhessen: Verurteilte 33-Jhrige hat Haft nicht angetreten... 2007 ttete sie ihr Kind einen Tag nach der Geburt... (vom 25. Oktober 2010)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.