Vitusmarkt in Vacha hatte wieder jede Menge zu bieten - mit Bildergalerie

1 von 89
2 von 89
3 von 89
4 von 89
5 von 89
6 von 89
7 von 89
8 von 89

Zum fünften Vitusmarkt hatten sich viele Schaulustige auf den Weg nach Vacha gemacht und bekamen dort so einiges geboten.

Vacha. Neben dem eigentlichen Markttreiben galt es eine Mittelalter Erlebniswelt zu besuchen oder eine italienische Nacht mit dem Sänger Franco Branca zu erleben und so mancher Überraschungseffekt bei den verschiedenen Programmpunkten vor dem Rathaus.

Burg Wendelstein hatte geöffnet und lockte mit einem Besuch im altehrwürdigen Gemäuer oder dem Aufstieg zum Burgturm. Darüber hinaus hielt der Rhönklub seine Jahreshauptversammlung mit all seinen Zweigvereinen in der Rhönstadt ab. Internationales Flair war ebenfalls geboten denn die Städtepartnerschaft zwischen Vacha und dem französischen Sargè-lès-Le Mans erlebte ein weiteres Treffen wobei ein Vitusmarktbesuch einfach dazu gehörte.

Der örtliche Gewerbeverein sowie die Stadt hatten diesen neuerlichen Marktevent wieder auf die Beine gestellt wie Michael Glotzbach der Gewerbevereinsvorsitzende und einer der Organisatoren berichtete. Dabei habe es erneut eine gute Zusammenarbeit zwischen beiden „Gewerken“ gegeben ließ Glotzbach verlauten der den vielen Helfern seinen Dank aussprach und sich „diebisch“ darüber freute wie das prächtige Wetter wieder mitspielte.

Entsprechend groß war bei den „Machern“ natürlich auch die Freude darüber wie gut der Markt von den Gästen angenommen wurde und das Vacha somit wieder ein starkes Highlight den zahlreichen Besuchern bieten konnte. Die Vielzahl der Gäste eroberte schnell den gemischten Markt wo es neben kunsthandwerklichem, vielem nützlichen auch lukullische Genüsse und manches andere mehr zu erwerben gab.

Die innerstädtischen Geschäfte hatten ebenso geöffnet und luden zum Shoppen ein. Eine Autoparade gehörte ebenso zum bunten Treiben dazu. Die kleinen Marktbesucher hingegen freuten sich über Karussellfahrten, die Hüpfburg oder die Bastelstraße und am Eisstand herrschte reger Hochbetrieb.

Wen es zur Mittelalter Erlebniswelt vor die Johanneskirche zog der wurde zurück in längst vergangene Zeiten versetzt. Altes Handwerk oder Ritterrüstungen und Menschen in betuchten Gewänder bescherten der Zeltstadt ein besonders Flair während Gaukler und Mittelalterliche Sänger oder Spielleute für Belebung auf den Wegen sorgten.

Schwertkampf in der Knappenschule sowie Armbrustschießen und Eierknacken sorgten für Action während das Holzkarussell gemächlich seine Runden drehte. Eine Reise nach „Bella Italia“ unternahm der Hünfelder Sänger Franco Branca am Samstagabend mit über 500 Feierlustigen zur italienischen Nacht zwischen Rathaus und Vitusbrunnen. Phantastische Stimmung herrschte bei der Party bis spät in die Nacht hinein wobei sprichwörtlich die Post abging. Dazu trugen die großen Italo-Hits wie “Sempre, sempre“, „Azzurro“ oder „Marina, Marina“, ein toller Künstler mit vielen Zugaben sowie das grandiose Vächer Publikum bei welches es mächtig krachen ließ.

Der sonntägliche Mittagstisch bei dem manch leckere Marktteller serviert wurde zog die Besucher in großer Zahl. Gleiches gilt für die Kaffeetafel der Dart-Spieler des VfB 1919 Vacha die am Nachmittag regelrecht gestürmt wurde während Enrico Weider und die Kinderband"Bremissimo" für musikalische Unterhaltung sorgten. Die Kinder und Jugendtanzgruppe "Kohlbachtal" und das Duo Kutscher gaben ebenso ihr Bestes.Selbst Italo-Charmeur Franco Branca schaute nochmals vorbei ihm hatte es abends zuvor scheinbar zu gut gefallen und wollte seine Fans nochmals erfreuen.

(Text und Bilder: Lutz Rommel)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

Gemeinsam läuft es sich besser: Ab dem 1. September geht es in die Vorbereitung.
Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Auf der A7 bei Kirchheim wurde ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der leicht entzündliches Gefahrgut transportierte, das zu verrutschen drohte.
A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Gegen Mittag kam es gestern in Bebra zu einem Auffahrunfall. Am frühen Abend streifte ein Pkw noch einen anderen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.