„Volles Haus“ beim Fernfahrerstammtisch

+
Mario Döring (re.) beim Vortrag. Im Vordergrund zwei Polizeibeamte aus Zwickau, die extra zum Stammtisch angereist waren.

Das interessante Vortragsthema lockte viele Teilnehmer nach Kirchheim

Kirchheim. „Großraum- und Schwertransporte, aktuelle Problemfehler in der Transport- und Genehmigungspraxis“, so lautete am Mittwochabend das Thema des ersten Fernfahrerstammtisches in diesem Jahr, der im SVG- Rasthaus in Kirchheim stattfand. Von 18 bis 20 Uhr sprach der aktuelle Moderator, Polizeihauptkommissar Mario Döring von der Autobahnpolizei in Bad Hersfeld, am Beispiel von Langholz- und Nutzfahrzeugtransporten, über ein sehr kompaktes, für jeden Trucker interessantes und wichtiges Thema. Unterstützt wurde Döring dabei von seinem Kollegen, Polizeioberkommissar Michael Schenk. Mit verständlichen Worten und Erklärungen fesselte Döring die in ungewöhnlich hoher Zahl anwesenden Kraftfahrer, und erläuterte ihnen das komplexe Thema der Ausnahmegenehmigungen für den Transport auf der Straße. Döring wies aber auch auf die Problematik hin, dass nicht alle Behörden, die mit der Ausstellung einer Ausnahmegenehmigung abschließend vertraut seien, wodurch es auch von offizieller Seite zu falschen Genehmigungen kommen könnte, die ausgeglichen werden müssten. Breite, Länge, Höhe und Gewicht sind mit Standartangaben im Schwerlastverkehr bindend festgelegt. Jede Abweichung der vorgeschriebenen Angaben muss genehmigt werden. Hierfür gibt es Normvorschriften die zwingend eingehalten werden müssen. Speziell geschulte Beamte der Polizei achten auf unseren Straßen und Autobahnen darauf, dass diese Vorschriften eingehalten werden. Von den Teilnehmern am Fernfahrerstammtisch wurde das Referat von Döring interessiert und aufmerksam verfolgt. Am Ende des Vortrages erzählte Dörings Kollege Michael Schenk noch von einem besonders interessanten Fall aus der Praxis, bei dem ein Bagger, der auf einem falschen Transportmittel über die Autobahn bewegt wurde, vom Auflieger kippte und somit eine besonders hohe Verkehrsgefährdung darstellte. Fernfahrerstammtische gibt es seit 2004 in Osthessen. Die ersten Stammtische wurden in Fulda Nord abgehalten, verlagerten sich aber schon nach kurzer Zeit an das zentraler gelegene Kirchheim. Seit gut 10 Jahren findet der Fernfahrerstammtisch im SVG Rasthaus/Kirchheim jeden ersten Mittwoch im Monat (dieser Termin gilt bundesweit für alle Stammtische) von 18-20 Uhr statt. Der stetig wachsende Fernfahrerstammtisch in Osthessen wird aktuell von den Beamten Jürgen Gleitsmann (PHK), Mario Döring (PHK) und Renè Folmeg (POK) von der Autobahnpolizei in Bad Hersfeld geleitet. Mindestens zwei Aktionstage im Jahr runden das erfolgreiche Projekt ab, in dem sich Polizeibeamte und Fernfahrer auf Augenhöhe begegnen. Unterstützt werden die Unternehmer- und Fernfahrerstammtische von den unterschiedlichsten Verbänden, wobei in Hessen der „Fachverband Güterkraftverkehr und Logistik Hessen e.V.“ und die SVG den Stammtisch begleiten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Stiftskruste“-Spendenaktion für Stiftung Hospital

Brot für einen guten Zweck kaufen.
„Stiftskruste“-Spendenaktion für Stiftung Hospital

Knöllchen, Tickets und der liebe Müll: Neue Ordnungspolizistin in Bebra

Carina Beisheim ist neue Ordnungspolizeibeamtin in Bebra
Knöllchen, Tickets und der liebe Müll: Neue Ordnungspolizistin in Bebra

Hoher Sachschaden nach Fahrerflucht

Unbekannter Autofahrer verursacht Unfall in Haunetal und flüchtet
Hoher Sachschaden nach Fahrerflucht

„Verfle-xxt” nochmal: Der Sport-Blog - wenig Zeit für Sport?!

Im Sport-Blog geht es in dieser Woche um „fle-xx”-Training und kreative Ausreden, um keinen Sport zu machen
„Verfle-xxt” nochmal: Der Sport-Blog - wenig Zeit für Sport?!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.