Voulez vous?!

Erlebnisreicher Austausch der Jugendlichen aus Genas und RonshausenRonshausen. Der diesjhrige Austausch der Jugendlichen aus Genas/Frankreich un

Erlebnisreicher Austausch der Jugendlichen aus Genas und Ronshausen

Ronshausen. Der diesjhrige Austausch der Jugendlichen aus Genas/Frankreich und Ronshausen fand unter dem Motto Wir Europer im Wandel der Zeit statt. Nachdem die Ronshuser Jugendlichen zehn erlebnisreiche Tage in Genas verbracht hatten, kamen sie gemeinsam mit ihren franzsischen Partnern bei herrlichem Sonnenschein in Ronshausen an und konnten sich nach Einfhrung ins Projektprogramm im BadePark Ronshausen nach der langen und anstrengenden Zugfahrt abkhlen.

Am folgenden Tag unternahm Wolfgang Adam vom Forstamt Rotenburg an der Fulda mit den Jugendlichen eine erlebnisorientierte Waldfhrung. Dabei wurden den Jugendlichen die Bedeutung des Waldes und die kologischen Zusammenhnge sowie deren Auswirkungen vermittelt. Die Art der Arbeiten im Pflanzwald konnten die Jugendlichen aktiv erleben. Untersttzt wurden sie von dem zustndigen Revierfrster, Thomas Weimller und Fortwirtschaftsmeister Ingo Stockhardt.

Das Wochenende nutzten die Gastgeber, um ihren Gsten in naheliegenden Stdten Sehenswrdigkeiten zu zeigen wie z. B. die Wartburg in Eisenach oder den Herkules in Kassel.

Die neue Woche begann mit einem kreativen Nachmittag auf dem alten Sportplatz in Ronshausen. Unter Anleitung von Frau Claudia Wagner-Kempf vom Kunstverein Bad Hersfeld stellte die deutsch-franzsische Gruppe gefilzte Grteltaschen her und fertigte unter Anleitung von Lars Wegner und Helge Hnning Lederarmbnder und Ledergrtel an.Nachwachsende Rohstoffe wurden thematisiert und Fragen nach den unterschiedlichen Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und Wirtschaft gestellt, was zu einer kritischen Auseinandersetzung ber die Vor- und Nachteile anregte.

Ein herausragendes Erlebnis war der zweitgige Aufenthalt auf der Burg Tannenberg. Die Teilnehmer wurden vormittags von der Burgbesatzung begrt und in kleine Gruppen aufgeteilt. Whrend eine Gruppe mit der Kruterfrau die Pflanzungen der Burg und den Krutergarten erkundete und Kruter fr den Eintopf und Tee sammelte, erhielt eine weitere Gruppe Einblicke in die Stellung des Schmiedes auf der Burg im Mittelalter und wurde aktiv in die Fertigkeit des Schmiedens eingewiesen. Schmiedelehrling Hans erklrte die Funktion der Schmiede, der Esse und des groen Blasebalgs. Die Jugendlichen durften die genannten Werkzeuge bettigen. Die dritte Gruppe lste in der Zeit ein Quiz, bei dem es um die bekannten Gemse im Mittelalter in unserer Region ging. (Frage: Gab es im Mittelalter auf der Tannenburg bereits Kartoffeln?) Die dargebotenen Gemse wurden sodann fr eine Suppe vorbereitet. Nach jeweils einer Stunde wechselten die Gruppen ihre Aktivitten. So war nach drei Stunden der Gemsesuppeneintopf im Burghof ber einem offenen Feuer von allen Teilnehmern gekocht und wurde mit Appetit gegessen.

Nach dem Mittagessen trafen sich die Gruppen im Burghof und wurden in das Nassfilzen eingewiesen, wobei sie Zubehr fr Haargummis, Bnder oder Blle anfertigten. Eine Unterweisung in die Anfertigung mittelalterlicher Urkunden und das Schreiben mit Gnsekielen folgte den Erluterungen zur Verbreitung und der Bedeutung des Schreibens im Mittelalter. Aus Specksteinen fertigten die Teilnehmer eigene Siegel an, mit denen am nchsten Tag die ausgestellten Urkunden gesiegelt wurden.Zum Abschluss der Aktivitten erklrte Bogner Gunther die Funktion des Langbogens und gab eine Unterweisung im Bogenschieen. Anschlieend wurde ein Turnier ausgetragen, das allen natrlich viel Spa bereitete.

Bei der abschlieenden Burgfhrung stiegen die Teilnehmer bei Kerzenschein in die Kellergewlbe und erkundeten die Geheimgnge der Burg.

Nachdem eine warme, frisch zubereitete Mahlzeit verzehrt worden war, klang der Abend am Lagerfeuer aus. Nach dem Frhstck am nchsten Morgen und dem Siegeln wurde die Gruppe verabschiedet.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde fr ihre treuen Dienste und fleiige Hilfe und wurden in die Burgbesatzung der Tannenburg aufgenommen und sind allezeit dort willkommen.

Nachdem die Gruppe nun 20 Tage zusammen war, gab es beim Abschiednehmen am Bahnhof viele Trnen und man freut sich schon auf ein Wiedersehen im nchsten Jahr.

Der Austausch im nchsten Jahr wird vom 12. bis 21. Juli 2010 in Genas und vom 21. bis zum 30. Juli 2010 in Ronshausen stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Am Montagabend brachen drei Unbekannte in die Wohnung eines 92-Jährigen ein. Die Polzei bittet um Hinweise.
92-Jähriger bestohlen und geschlagen - Tatverdächtige gesucht

Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Ersthelfer betreuten die verunfallte Fahrerin bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.
Pkw-Fahrerin fuhr bei Kerspenhausen gegen Baum

Klinikum und KKH vereinbaren Kooperation

Geplant ist, ein neues kardiologisches Zentrum einzurichten.
Klinikum und KKH vereinbaren Kooperation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.