Nach Wedel-Skandal: Das sagt Bad Hersfelds Bürgermeister dazu

Nach Skandal um Dieter Wedel: Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling stärkt seinem Intendanten den Rücken

Bad Hersfeld. Wir haben bei Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling angefragt, was er zum aktuellen Skandal rund um Dieter Wedel sagt. Seitens der Stadt sieht man derzeit ­keinen Handlungsbedarf. Bürgermeister Fehling riet zu Gelassenheit: Derzeit stünden unbewiesene Vorwürfe im Raum, „da gilt in unserem Land erst einmal die Unschuldsvermutung“, sagte er. Im Hinblick auf das Festspiel-Stück „Hexenjagd“ warnte er vor vorschnellen Verurteilungen. „Dieter Wedel hat selbst eine eidesstattliche Erklärung abgegeben“, so Fehling weiter, „mein Vertrauen hat er nach wie vor.“ Er selbst könne die Vorwürfe nicht bewerten, „was ich aber bewerten kann, ist die Arbeit von Dieter ­Wedel für die Festspiele.“ ­Negative Auswirkungen auf die kommende Festspiel-­Saison erwartet Fehling deshalb durch den Skandal nicht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich in und um Bad Hersfeld am Telefon als Polizeibeamte ausgeben.
Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Balken eines Wohnhauses in Bad Hersfelder Stadtteil Kathus fingen durch technischen Defekt am Kamin Feuer.
Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Ein Unfall ereignete sich am Freitag zwischen Bad Hersfeld und Haunetal auf der B27.
Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Totalschaden nach Überholunfall

Ein 76-jähriger Mann versuchte, auf der B 324 einen Linienbus zu überholen. Dabei kam es zu einem Unfall kurz vor Bad Hersfeld.
Totalschaden nach Überholunfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.