Wegen Übermüdung: 35-Jähriger fährt ungebremst in Transporter

1 von 2
2 von 2

Die Höhe des Sachschadens wird auf circa 25.000 Euro geschätzt.

A7. Zu einem schweren Auffahrunfall kam es am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr auf der A7 Zwischen Bad Hersfeld West und Homberg-Efze im Steigungsstück zum Pommer in der Gemarkung Neuenstein. Der 35-jährige Fahrer  eines Kleintransporters ist mit seinem Fahrzeug ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Autotransporter aufgefahren. Als Unfallursache sagte der Fahrer, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, gegenüber der Polizei aus, er sei aufgrund von Übermüdung am Lenkrad eingeschlafen. Die Besatzung eines Krankentransportes aus Bayern und ein Arzt, die zufällig an der Unfallstelle vorbeikamen, versorgten den schwer Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich. Mit dem Rettungswagen wurde der schwer verletzte Fahrer in ein Hersfelder Krankenhaus gefahren. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste der rechte von drei Fahrstreifen gesperrt werden. Aufgrund des sehr hohen Verkehrsaufkommens bildete sich ein Stau von über 5 Kilometern Länge. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei auf circa 25.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

Gemeinsam läuft es sich besser: Ab dem 1. September geht es in die Vorbereitung.
Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Auf der A7 bei Kirchheim wurde ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der leicht entzündliches Gefahrgut transportierte, das zu verrutschen drohte.
A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Gegen Mittag kam es gestern in Bebra zu einem Auffahrunfall. Am frühen Abend streifte ein Pkw noch einen anderen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.