Weihnachtsmarkt in Wildeck beginnt einen Tag früher...

+
In diesem Jahr beginnt die weihnachtliche Zeit in Obersuhl bereits einen Tag früher. Foto: nh

Es wird weihnachtlich: Der Obersuhler Weihnachtsmarkt beginnt dieses Jahr schon am Vorabend des 1. Advent

Obersuhl. "Wir schalten die Lichter schon am Samstag an", wirbt der Wildecker Weihnachtsmarkt in diesem Jahr für seinen traditionellen Weihnachtsmarkt am 1. ­Advent – den 26. November von 11 bis 19 Uhr. Dahinter steckt die Idee, bereits einen kleinen Teil des Marktes, rund um die Bühne, zu öffnen und all jenen, die beim Aufbau helfen und am nächsten Tag die Hütten und Stände betreuen, die Gelegenheit zu geben, bei einem Glühwein die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes zu genießen.

Und so überlegte der Vorstand: Warum nicht gleich die Runde etwas größer machen und die Öffentlichkeit schon am Samstag (25. November, ab 18 Uhr) mit einladen? Es gibt gute Musik von der ­Showbühne, auf der zunächst die Jungbläser des evangelischen Posaunenchores den Abend eröffnen. Zwei Obersuhler Familien fanden die Idee des Samstagsmarktes so schön, dass sie spontan angeboten haben, Chili con carne und Fettbrote anzubieten. Glühwein und Kaltgetränke servieren unterdessen die Freiwillige Feuerwehr und der Turn- und Sportverein Obersuhl.

Am 1. Advent sind dann alle Obersuhler und ihre Gäste eingeladen, in Gemeinschaft die Weihnachtszeit einzuläuten und sich vom Programm begeistern zu lassen.

Bei den Angeboten haben die Vereinsmitglieder wieder an alle Gäste gedacht. Vor allem kommen die Kinder über die gesamte Dauer auf ihre Kosten und können zwischen vielen Aktivitäten wählen. Auf der Showbühne ist gewohnt musikalisch. Heimische Chöre und Musikgruppen laden zu guter Unterhaltung ein. Köstliche Leckereien und Getränke werden in den Markthütten und an den Ständen angeboten, ebenso sind kunsthandwerkliche Artikel – besonders für die Weihnachtsdekoration – zu erwerben. Und keine Frage, auch der Weihnachtsmann schaut in diesem Jahr wieder auf dem Obersuhler Weihnachtsmarkt vorbei. Marken für Kinderweihnachtsbeutel sind im Rathaus der Gemeinde Wildeck (Bürgerbüro, EG) sowie in der Kita "Vogelnest" gegen eine Gebühr von 3 Euro zu erwerben.

"Allen ehrenamtlichen Helfern sei an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön ausgesprochen", betont Geschäftsführer Steffen Sauer. "Die unkomplizierte Zusammenarbeit macht es uns möglich, gemeinsam eine gute Tradition der Vorweihnachtszeit fortzusetzen und allen Wildeckern ein attraktives Veranstaltungsangebot zu unterbreiten." Bei Frau Schneider bedankt sich Steffen Sauer besonders: "Ihren über viele Jahre geführten Stand mit gehäkelten und gestrickten Textilien wird die engagierte Seniorin leider nicht mehr betreuen. Die liebevoll handgenähten Beutel für die süßen Überraschungen, die der Weihnachtsmann verteilt, schneidert sie jedoch weiterhin. Den Stand beziehen jetzt die Familien Schröder und Wagner, die alternativ Holzbrennarbeiten mit dem Lötkolben anbieten."

Mit dem Erlös aus dem Weihnachtsmarkt werden in jedem Jahr karitative Zwecke unterstützt. Die Einnahmen aus dem Vorjahr kommen nach den Worten von Geschäftsführer Martin Wagner "auch in diesem Jahr wieder gemeinnützigen Projekten und Einrichtungen zugute – zur Förderung Wildecker Vereine, Kindergärten und Schulen sowie zur Unterstützung von kranken und hilfsbedürftigen Bürgern." Die Spenden für die ausgewählten Projekte werden auf dem Weihnachtsmarkt durch den Vereinsvorstand übergeben.

Mit ihrem diesjährigen Programm stehen die Akteure des Wildecker Weihnachtsmarktes erwartungsfroh in den Startlöchern, in der Hoffnung, wieder einen Zuspruch wie in den Vorjahren zu erleben. Obersuhl. "Wir schalten die Lichter schon am Samstag an", wirbt der Wildecker Weihnachtsmarkt in diesem Jahr für seinen traditionellen Weihnachtsmarkt am 1. ­Advent – den 26. November von 11 bis 19 Uhr.

Dahinter steckt die Idee, bereits einen kleinen Teil des Marktes, rund um die Bühne, zu öffnen und all jenen, die beim Aufbau helfen und am nächsten Tag die Hütten und Stände betreuen, die Gelegenheit zu geben, bei einem Glühwein die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes zu genießen.

Und so überlegte der Vorstand: Warum nicht gleich die Runde etwas größer machen und die Öffentlichkeit schon am Samstag (25. November, ab 18 Uhr) mit einladen? Es gibt gute Musik von der ­Showbühne, auf der zunächst die Jungbläser des evangelischen Posaunenchores den Abend eröffnen. Zwei Obersuhler Familien fanden die Idee des Samstagsmarktes so schön, dass sie spontan angeboten haben, Chili con carne und Fettbrote anzubieten. Glühwein und Kaltgetränke servieren unterdessen die Freiwillige Feuerwehr und der Turn- und Sportverein Obersuhl.

Am 1. Advent sind dann alle Obersuhler und ihre Gäste eingeladen, in Gemeinschaft die Weihnachtszeit einzuläuten und sich vom Programm begeistern zu lassen.

Bei den Angeboten haben die Vereinsmitglieder wieder an alle Gäste gedacht. Vor allem kommen die Kinder über die gesamte Dauer auf ihre Kosten und können zwischen vielen Aktivitäten wählen. Auf der Showbühne ist gewohnt musikalisch. Heimische Chöre und Musikgruppen laden zu guter Unterhaltung ein. Köstliche Leckereien und Getränke werden in den Markthütten und an den Ständen angeboten, ebenso sind kunsthandwerkliche Artikel – besonders für die Weihnachtsdekoration – zu erwerben. Und keine Frage, auch der Weihnachtsmann schaut in diesem Jahr wieder auf dem Obersuhler Weihnachtsmarkt vorbei. Marken für Kinderweihnachtsbeutel sind im Rathaus der Gemeinde Wildeck (Bürgerbüro, EG) sowie in der Kita "Vogelnest" gegen eine Gebühr von 3 Euro zu erwerben.

"Allen ehrenamtlichen Helfern sei an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön ausgesprochen", betont Geschäftsführer Steffen Sauer. "Die unkomplizierte Zusammenarbeit macht es uns möglich, gemeinsam eine gute Tradition der Vorweihnachtszeit fortzusetzen und allen Wildeckern ein attraktives Veranstaltungsangebot zu unterbreiten." Bei Frau Schneider bedankt sich Steffen Sauer besonders: "Ihren über viele Jahre geführten Stand mit gehäkelten und gestrickten Textilien wird die engagierte Seniorin leider nicht mehr betreuen. Die liebevoll handgenähten Beutel für die süßen Überraschungen, die der Weihnachtsmann verteilt, schneidert sie jedoch weiterhin. Den Stand beziehen jetzt die Familien Schröder und Wagner, die alternativ Holzbrennarbeiten mit dem Lötkolben anbieten."

Mit dem Erlös aus dem Weihnachtsmarkt werden in jedem Jahr karitative Zwecke unterstützt. Die Einnahmen aus dem Vorjahr kommen nach den Worten von Geschäftsführer Martin Wagner "auch in diesem Jahr wieder gemeinnützigen Projekten und Einrichtungen zugute – zur Förderung Wildecker Vereine, Kindergärten und Schulen sowie zur Unterstützung von kranken und hilfsbedürftigen Bürgern." Die Spenden für die ausgewählten Projekte werden auf dem Weihnachtsmarkt durch den Vereinsvorstand übergeben.

Mit ihrem diesjährigen Programm stehen die Akteure des Wildecker Weihnachtsmarktes erwartungsfroh in den Startlöchern, in der Hoffnung, wieder einen Zuspruch wie in den Vorjahren zu erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

Gemeinsam läuft es sich besser: Ab dem 1. September geht es in die Vorbereitung.
Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Auf der A7 bei Kirchheim wurde ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der leicht entzündliches Gefahrgut transportierte, das zu verrutschen drohte.
A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Gegen Mittag kam es gestern in Bebra zu einem Auffahrunfall. Am frühen Abend streifte ein Pkw noch einen anderen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.