Wippershainer Straße wieder frei

Nach neunmonatigen Straen- und Kanal-Bauarbeiten: Fahrbahn wieder glatt und eben knapp 1,7 Millionen investiertBad Hersfeld. Die

Nach neunmonatigen Straen- und Kanal-Bauarbeiten: Fahrbahn wieder glatt und eben knapp 1,7 Millionen investiert

Bad Hersfeld. Die Kreisstrae 17, besser bekannt als Wippershainer Strae im Bad Hersfelder Stadtteil Hohe Luft, ist nach neuntmonatiger Bauzeit wieder offiziell fr den Verkehr frei. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt durchschnitt gemeinsam mit Bad Hersfelds Brgermeister Hartmut H. Boehmer im Beisein von Gsten aus Kommunalpolitik, Amt fr Straen- und Verkehrswesen (ASV), Baufirmen und Anwohnern symbolisch ein Sperrband und ffnete so die K 17 fr den Straenverkehr.

Fast 1,7 Millionen Euro wurden in den zurckliegenden Monaten fr die Kanalisation, die Strae und die Gehwege ausgegeben. Das war auch bitter ntig, waren sich Dr. Schmidt und Boehmer einig, denn die Wippershainer Strae war zuletzt in einem jmmerlichen Zustand gewesen.

Dicke Schlaglcher, ausgebrochene Asphaltschollen, Risse, Unebenheiten und Geschwindigkeitsbeschrnkung auf 30 km/h so kannten die Autofahrer die Wippershainer Strae vor dem 25. August 2008. An diesem Tage wurde die K 17 gesperrt und der Neubau der 750 Meter langen Bergstrecke begann als eine Gemeinschaftsmanahme zwischen dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, der Stadt Bad Hersfeld und dem stdtischen Abwasserbetrieb. Durch die starken Schden musste die Strae nach Darstellung des baukoordinierenden Amtes fr Straen und Verkehrswesen komplett neu aufgebaut werden. Den Auftrag dazu hatte die Arbeitsgemeinschaft Kirchner/Feickert Bad Hersfeld/Witzleben als preisgnstigster Anbieter der Ausschreibung erhalten. Ein Ergebnis, das den Landrat besonders freute, weil damit eine heimische Firma den Auftrag ausfhrt und die Arbeit und die Wertschpfung in der Region bleiben.

Die Stadt Bad Hersfeld lie parallel zum Straenneubau die Gehwege und Nebenanlagen erneuern. Neugestaltet wurden auch die jetzt behindertengerecht hergestellten Bushaltestellen, fr die die Straenbreite bis auf 6,50 Meter eingeengt wurde, um eine hhere Sicherheit fr alle Verkehrsteilnehmer insbesondere der Schulkinder, der Fugnger und Nutzer des PNV zu gewhrleisten. Und schlielich wurden gleichzeitig durch den Abwasserbetrieb der Stadt Bad Hersfeld die Kanalanlagen teilweise erneuert, berichtete Brgermeister Boehmer.

Dadurch, so Landrat Dr. Schmidt in seiner kurzen Ansprache, summierten sich die Baukosten auf insgesamt fast 1,7 Millionen Euro, wobei der Anteil des Landkreis Hersfeld-Rotenburg 600.000 Euro, der der Stadt Bad Hersfeld 522.000 Euro und der des Abwasserbetriebes 520.000 Euro betrug.

Das Land Hessen untersttzte nach Darstellung des Landrats den Landkreis Hersfeld-Rotenburg fr den Ausbau der Kreisstrasse mit einer Zuwendung von 379.600 Euro nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz sowie die Stadt Bad Hersfeld fr den Ausbau der Gehwege und Nebenanlagen mit 143.200 Euro nach Finanzausgleichsgesetz. Landrat und Brgermeister sagten dem Land fr die Untersttzung herzlich Dank. Ebenfalls herzlicher Dank ging an die Anwohner der Wippershainer Strae, denn fr den Ausbau der K 17 war eine Vollsperrung des Durchgangsverkehrs und des innerstdtischen Anliegerverkehrs erforderlich. Und fr die Bauzeit mussten sich auch die Nutzer der Buslinien an nderungen gewhnen. Brgermeister Boehmer entschuldigte sich fr die Unannehmlichkeiten whrend der Bauzeit und fr das deutliche berschreiten der vorgesehenen Bauzeit, das durch verschiedene Probleme wie beispielsweise Planungsschwierigkeiten entstanden war.

Das alles ist jetzt zu Ende, die Strae ist wieder neu und glatt und ich hoffe, dass der Straenverkehr unfallfrei und gut ber die neue Wippershainer Strae fliet, sagte der Landrat abschlieend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

643.000 Euro werden in den Schulstandort Kirchheim investiert

Kirchheim. Wir freuen uns sehr, dass unsere Turnhalle jetzt saniert wird mit diesen Worten begrten die Leiterin der
643.000 Euro werden in den Schulstandort Kirchheim investiert

Was nun? Berufs-Trainer-Programm der EU läuft aus

Waldhessen. Das Bundesprogramm XENOS integriert Aktivitäten gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in arbeitsmarktbezogene
Was nun? Berufs-Trainer-Programm der EU läuft aus

Pkw-AdBlue Zapfsäule beim Aral Autohof Bad Hersfeld

Ab sofort kann dem Auto AdBlue über eine Zapfsäule zugeführt werden.
Pkw-AdBlue Zapfsäule beim Aral Autohof Bad Hersfeld

Fristlos gekündigt

Rotenburg. Seit bekannt wurde, dass die Gemeinschaftspraxis Drs. Flicker, Reh und Szabo die Radiologie des Kreiskrankenhauses Rotenburg bernimmt
Fristlos gekündigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.