Wohnwagengespann prallt in Leitplanke, Fahrer flüchtet

+

Ein Wohnwagengespann prallte heute am Kirchheimer Dreieck in die Leitplanke, der Fahrer flüchtete mit dem stark beschädigtem Gespann.

Kirchheim. Heute Morgen kam es gegen 09.25 Uhr zu einem spektakulären Verkehrsunfall im Bereich des Kirchheimer Dreiecks. Ein größerer Pick-Up mit angehängtem Wohnwagen war von der BAB A 7 auf die A 4 in Richtung Dresden abgebogen. Vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit und der regennassen Fahrbahn prallten der Wohnanhänger und das Zugfahrzeug in die Leitplanke und kamen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der allein im Fahrzeug sitzende Fahrer wendete das Gespann und fuhr ohne sich um die Beschädigungen zu kümmern Richtung Osten weiter. Auf der Fahrbahn blieben größere Teile des Wohnwagens, unter anderem eine Gasflasche zurück, so dass zwei Fahrspuren blockiert waren und sich der nachfolgende Verkehr staute.

Das erheblich beschädigte Gespann konnte einige Minuten später in Höhe der Ortslage von Wildeck-Obersuhl von einer Funkstreife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld gestellt werden.

Der mit seinem Kampfhund im Fzg. angetroffene 42-jährige Fahrzeugführer aus Berlin war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Um dies zu verbergen, war er von der Unfallstelle geflüchtet. Den Pick-Up und den Wohnwagen hatte er sich von einem Kumpel ausgeborgt.

Das Gespann wurde abseits der Autobahn abgestellt und der Fahrzeughalter verständigt. Er kümmert sich sowohl um seine Fahrzeuge, als auch den Kampfhund. Gegen den Fahrzeugführer werden Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und die Unfallflucht eingeleitet. Auch gegen den Halter des Gespannes wird nun ermittelt, da er wusste, dass sein Kumpel keinen Führerschein hatte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotogalerie zum Full Metal Osthessen

Metallisch abgerockt: Die neunte Auflage des Festivals war ein voller Erfolg.
Fotogalerie zum Full Metal Osthessen

Bremsen an Eisenbahnwagen gelockert

Auf dem Gelände einer Firma in Heringen-Herfa wurden zwei Eisenbahnwagen beschädigt.
Bremsen an Eisenbahnwagen gelockert

Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Die Männer (79 und 83) wurden vor ihrem Tod positiv auf Covid-19 getestet
Zwei Corona-Tote in Waldhessen: Zwei Bewohner (79 und 83) im Kreisaltenheim Niederaula gestorben

Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Mit der Aktion „Wurfsendung“ möchte die Deutsche Post bundesweit auf die neuen Schutz- und Hygienemaßnahmen aufmerksam machen.
Trotz Corona-Krise: Deutsche Post weiterhin auf Trapp

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.