ZuBRA setzt auf Flower-Power: Pilotprojekt zu Energie aus Wildpflanzen

Braach. Am Freitag stellte der Leiter des Landwirtschaftszentrums Eichhof, Klaus Reinhardt, in Rotenburg-Braach ein neues Projekt zur umweltverträgli

Braach. Am Freitag stellte der Leiter des Landwirtschaftszentrums Eichhof, Klaus Reinhardt, in Rotenburg-Braach ein neues Projekt zur umweltverträglichen Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen vor.

Dabei sollen wirkungsvolle Alternativen entwickelt werden, damit auf den Anbau von Mais zur Biogasgewinnung weitgehend verzichten werden kann.

Hierzu wurde in der Gemarkung Braach ein Feldversuch mit einer neu entwickelten Mischung aus heimischen Samenarten gestartet. Dieser Samen-Mix braucht nur alle 4-5 Jahre neu gesät zu werden, weil diese Pflanzen nach der Ernte immer wieder neu austreiben. Die neue Pflanzenmischung hat auch den Vorteil, dass manche von ihnen lange Trockenperioden und andere viel Nässe vertragen können.An Kosten fallen für die neuen Pflanzen ca. 300 Euro pro Hektar alle vier bis fünf Jahre an, während der Landwirt für den Mais jedes Jahr ca. 160 bis 180 Euro aufbringen muss.

Außerdem stehen die Imker und Naturschützer dem Projekt sehr offen gegenüber, weil eine Bearbeitung wäh­rend der Brutzeit der Bodenbrüter wie Kiebitz, Brachvogel, Rebhuhn und Feldlerche nicht stattfindet.Auch der Vertreter des Hessischen Imkerverbands, der 2. Vorsitzende Lothar Wehner, zeigte sich erfreut, weil durch die Blütenvielfalt der Honig­ertrag gesteigert werden könne, den die Bienen ungestört auf diesen Feldern sammeln können, ohne von Erntemaschinen gestört zu werden.

Trotz alle dem ist laut Aussage von Klaus Reinhardt Mais nach wie vor im Ertrag für Biomasse noch unschlagbar.Die neue Pflanzenmischung wird auf absehbare Zeit den Biogasertag von Mais wohl nicht erreichen können.Auch muss erst noch erforscht werden, wie ertragreich die Pflanzen nach vier bis fünf Jahren noch sind und ob sie gut für Silage geeignet sind und für Biomasse brauchbar.

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem Maisanbau ist allerdings, dass auch besonders erosionsgefährdete Flächen mit dem neuen Saatgut bestückt werden könne.

"Wir wollen den Anbau dieser neuen Pflanzen in der Region vorantreiben, wir wollen zeigen, dass es

gehen kann", erläuterte Reinhardt das Ziel des Projektes. Dabei wies er auf die gute Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer Institut und dem Landwirtschaftszentrum Eichhof bei diesem Projekt hin.

Ebenfalls mit eingebunden  ist die Arbeitsgruppe ZuBRA, ein Zusammenschluss der Städte Bebra, Rotenburg und der Gemeinde Alheim. Bei allen Fragen rund um Biogasgewinnung besteht seit einiger Zeit eine enge Zusammenarbeit mit der Biogasanlage in Alheim-Heinebach.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Kassel

Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Allein bei YouTube hat Shayan über eine halbe Millionen abonnenten. Zweimal in der Woche veröffentlicht er Videos, in denen er Interviews mit Passanten in der jeweiligen …
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.