Zusammen stark

Bad Hersfeld. Die Jusos aus dem Kreis-Hersfeld-Rotenburg demonstrierten am vergangenen Wochenende gemeinsam mit dem heimischen SPD-Landtagsabgeordnete

Bad Hersfeld. Die Jusos aus dem Kreis-Hersfeld-Rotenburg demonstrierten am vergangenen Wochenende gemeinsam mit dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Torsten Warnecke, Jungsozialisten aus Kassel und 400 weiteren Teilnehmern gegen Rechts. Die Gewerkschaften hatten zu der Demonstration angesichts der bergriffe von Neo-Nazis auf Gewerkschaftler und linke Aktivisten aufgerufen. Die Jusos aus dem Kreis sind sich mit den Gewerkschaften in Hessen einig: Faschismus ist keine Meinung, Faschismus ist ein Verbrechen. Aufs schrfste kritisieren die Jusos das Verhalten der hessischen CDU und FDP. Die hessischen Regierungsparteien verhinderten die Verabschiedung einer von SPD, Grnen und der Linkspartei eingebrachten Resolution gegen rechte Gewalt.

Das Verhalten von CDU und FDP ist inakzeptabel und inkonsequent. Roland Koch muss seinen Worten endlich Taten folgen lassen. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass die hessische Regierung Gewalt von Faschisten toleriert, warnen die Jusos eindringlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Schutzmasken aus Bad Hersfeld

Ministerpräsident Bouffier besuchte The Filament Factory, die jetzt Schutzmasken entwickelt.
Neue Schutzmasken aus Bad Hersfeld

Unfall bei Bebra: Fahrer im Lastzug  eingeklemmt

Ersthelfer betreuten den Fahrer bis zum Eintreffen der Retter.
Unfall bei Bebra: Fahrer im Lastzug  eingeklemmt

Drei Verletzte bei Crash in Alheim

Zusammenstoß auf der B 83 zwischen Baumbach und Hergershausen - es wird vermutet, dass die Fahrerin des VW ein Stoppschild übersah.
Drei Verletzte bei Crash in Alheim

Fast vierzig Fahrräder gegen Diebstahl gesichert

Fahrradcodier-Aktion in Rotenburg
Fast vierzig Fahrräder gegen Diebstahl gesichert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.