Zusammenstöße mit Wild und ein riskantes Überholmanöver

+

Zwei Pkw-Fahrer kollidierten in den letzten Tagen mit Rehwild und der Führerschein eines Eschwegers wurde nach einem Überholmanöver beschlagnahmt.

Wildeck. Am Samstag, 5. März, um 6.08 Uhr befuhr eine 33-jährige Wildeckerin mit ihrem Pkw die L3251 von Obersuhl in Richtung Hönebach. Zwischen den Anschlussstellen Bosserode-Mitte und Bosserode-West wechselte ein Rehwild von links auf die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und lief anschließend nach rechts in Richtung Ortslageweg. Der Sachschaden am Pkw wird auf 1.000 Euro geschätzt, der Jagdausübungsberechtigte wurde verständigt.

Bebra. Am Sonntag, 6. März, um 15.55 Uhr befuhr ein 19-jähriger Eschweger mit seinem Pkw die B27 aus Richtung Bad Hersfeld in Richtung Eschwege. Zwischen den Anschlussstellen Bebra-Nord und Asmushausen überholte er in einer lang gezogenen Rechtskurve den Pkw, eines in gleicher Richtung fahrenden Verkehrsteilnehmers. Als der Eschweger nach dem Überholvorgang im Kurvenbereich wieder nach rechts einscherte, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw. Der Pkw rutschte nach rechts von der Fahrbahn und stieß mit der Fahrzeugfront in die dortige Schutzplanke. Durch den Aufprall wurde der Pkw herumgeschleudert, schlug mit dem Heck erneut in der Schutzplanke ein, rutschte über die Fahrbahn und blieb auf der Gegenfahrbahn entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Der Sachschaden am Pkw wird auf 5.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden an den Schutzplanken wird auf 1.000 Euro geschätzt. Als Unfallursache wird überhöhte Geschwindigkeit im Kurvenbereich angenommen. Wegen dem Straftatbestand der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Verhalten beim Überholen und der dadurch bestehenden Gefährdung von Leib oder Leben anderer Menschen wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt.

Bebra. Am Sonntag, 6. März, 23.20 Uhr befuhr ein 18-jähriger Wehretaler mit seinem Pkw die B27 von Bebra-Süd in Richtung Cornberg. Höhe der Schrebergartenanlage "Zur grünen Aue" lief plötzlich ein Fuchs auf die Fahrbahn. Der Wehretaler versuchte dem Wildtier ausweichen, verlor die Kontrolle über den Pkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen die Schutzplanke. Durch den Aufprall wurde der Fahrer leicht verletzt. Ein Berührung zwischen dem Wildtier und dem Pkw konnte nicht festgestellt werden. Der Sachschaden am Pkw wird auf 1.500 Euro, an der Schutzplanke auf 1.000 Euro geschätzt.

Rotenburg. Am Montag, 7. März, um 6.20 Uhr befuhr ein 54-jähriger Fahrzeugführer aus Waldkappel mit seinem Pkw die L3226 von Dankerode kommend in Richtung Seifertshausen. Circa 300 Meter nach der Ortslage von Denkerode lief plötzlich ein Rehwild auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Durch den Aufprall wurde das Tier getötet, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Der zuständige Jagdausübungsberechtigte wurde verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

KA-Mit­arbeiter Rick Fröhnert und ­Julia Fernau haben ein Pro- und Kontrakommentar geschrieben.
Pro und Contra: Strafmündigkeit mit 12 Jahren 

Schluss mit Gratis

Bad Hersfeld. Bernd Böhle ist für die Abschaffung der Festspielfreikarten für Stadtverordnete
Schluss mit Gratis

Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Die Baugenehmigung für den Lebensmittelmarkt am Rechberg-Gelände ist da.
Neubau EDEKA-Markt kann kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.