17-Jährige belästigt: documenta-Wache schnappt Grapscher

Am Freitagabend meldete sich eine 17-Jährige aus Kassel über den Notruf 110 bei der Kasseler Polizei und berichtet, von einem jungen Mann sexuell belästigt worden zu sein.

Kassel. Eine über die Leitstelle am Tatort eingesetzte Funkstreife der documenta-Wache, konnte den dringend Tatverdächtigen, einen 17 Jahre alten Jugendlichen aus Afghanistan, noch in Tatortnähe festnehmen.

Wie das Opfer gegenüber den Beamten angab, war sie gegen 19.30 Uhr, gemeinsam mit einer Freundin, in der Unteren Karlsstraße unterwegs. Der später Festgenommene sei ihnen entgegengekommen. Als er auf gleicher Höhe mit ihnen gewesen sei, habe er ein Mädchen mehrfach am Oberschenkel und dem Gesäß begrapscht. Die beiden Jugendlichen haben sich darauf deutlich empört gezeigt. Der junge Mann soll geantwortet haben, dass doch nichts passiert sei. Die Beamten der documenta-Wache nahmen den 17-Jährigen mit zur Dienststelle. Sie entließen ihn später, nachdem sie seine Identität klärten, von ihm Fingerabdrücke nahmen und Lichtbilder fertigten, wieder auf freien Fuß. Er muss sich nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung verantworten.

Die weiteren Ermittlungen übernehmen Beamte des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kasseler Kripo.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Am gestrigen Montagabend belästigte ein bislang unbekannter Mann eine 19-Jährige in der Heckerstraße im Kasseler Stadtteil Süd. Er hielt die junge Frau fest, fasste sie …
Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Seit ungefähr zwei Jahren wohnten die beiden Syrer, die im Verdacht stehen, einen Terroranschlag zu planen, im selben Stockwerk wie Frank Denzel.
Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Sehr geehrter Martin Schulz, sehr geehrter Christian Lindner, sehr geehrter Horst Seehofer, na, wie waren die letzten Tage? Sie, Herr Schulz, dürften zweifelsohne die …
Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Forstfeld: Autofahrerin übersieht Fußgängerin bei widriger Witterung

Gestern Abend kam es im Forstbachweg zu einem Unfall, bei der eine verletzte Person ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Forstfeld: Autofahrerin übersieht Fußgängerin bei widriger Witterung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.