Bis 2018: MHK baut Besucherparkplatz an der Wilhelmshöhe um

mhk, Umbau, Parkplatz, Besucherparkplatz, Bergpark

Bis 2018 sollen die Bauarbeiten am Besucherparkplatz des Bergparks Wilhelmshöhe dauern. Die Stadt Kassel findet den Bau-Termin "Bedauerlich".

Kassel. Als Abschluss der Neugestaltungsarbeiten an der Tulpenallee im Bergpark Wilhelmshöhe wird ab Ende Januar der MHK-Besucherparkplatz Wilhelmshöhe umgebaut. Das Projekt ist Teil der Neustrukturierung der Museumslandschaft Kassel. Durch den Umbau wird nicht nur die Parkeingangssituation für ankommende Besucher attraktiver, auch die Effizienz des Parkplatzes wird verbessert und die Stellflächen können künftig auch in der Zeit ohne Parkplatzeinweiser optimal genutzt werden. Die Umbauarbeiten werden voraussichtlich bis zu Beginn der Wasserspielsaison 2018 abgeschlossen werden.

Während der gesamten Bauzeit werden Teile des Parkplatzes für Besucher zur Verfügung stehen. Einschränkungen wird es zunächst im hinteren Teil des Parkplatzes geben. Ab dem Frühjahr 2017 wird dann voraussichtlich der vordere Bereich mit in die Bauarbeiten einbezogen werden. Darüber hinaus könnenBergparkbesucher wie gewohnt den Brandt-Stoph-Parkplatz nutzen.

Die Arbeiten umfassen neben der Neugestaltung der Fläche zur weiteren Nutzung als Parkplatz auch die Neuorganisation des Oberflächenwasserabflusses. Hierfür wird ein unterirdischer Stauraumkanal erstellt, damit das Wasser kontrolliert abgeleitet werden kann. Eine entsprechende Leitung entlang der Ochsenallee soll den Wasserabfluss in den neuen Wasserfall-Graben ermöglichen. Die Museumslandschaft Hessen Kassel nutzt darüber hinaus die Gelegenheit, den Bereich des als Neubau geplanten Gartenbetriebshofes im hinteren Teil des Geländes mit Strom- und Wasseranschlüssen vorzubereiten.

Nach Fertigstellung der Umbauarbeiten werden auf dem Parkplatz Wilhelmshöhe zukünftig ca. 420 Pkw- und acht Busstellplätze zur Verfügung stehen. Zudem können im Bereich der Ochsenallee Ausweichparkplätze genutzt werden.

Anreise mit ÖPNV empfohlen

Der Bergpark Wilhelmshöhe ist nur fußläufig erlebbar. Ankommende Besucher  werden gebeten, mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen und somit den Schutz der Welterbestätte zu unterstützen. Durch die begrenzt zur Verfügung stehenden Parkplätze empfiehlt es sich auch für auswärtige Besucher, das Auto in der Kasseler Innenstadt zu parken und bequem mit der Straßenbahnlinie 1 oder 3 zum Bergpark Wilhelmshöhe zu fahren. In den Parkhäusern und Tiefgaragen in der Innenstadt stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Weitere Informationen unter http://www.kassel.de/stadt/mobilitaet/auto/index.html

Stadt Kassel findet Bau-Termin "bedauerlich"

Die Stadt Kassel hatte angekündigt, dass es zur documenta im Sommer 2017 keine Baustellen in der Stadt geben würde. Entgegen dieser Vision hat die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) nun den Umbau des Besucherparkplatzes am Bergpark Wilhelmshöhe bis zum Jahr 2018 beschlossen.

"Dass es zur documenta keine Baustellen, die im öffentlichen Bereich der Stadt liegen, geben wird, gilt weiterhin", so  Ingo Happel-Emrich, Abteilungsleiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Kassel. Da der Bergpark Wilhelmshöhe jedoch allein von der MHK verwaltet würde, liege die Entscheidung eines Parkplatzumbaus außerhalb der Steuerungsmöglichkeiten der Stadt Kassel und könne daher nicht beeinflusst werden.

Die Stadt halte die Entscheidung der MHK dennoch für "bedauerlich". Schließlich wird das Weltkulturerbe im documenta-Sommer ein beliebtes Besucherziel sein. Die Stadt Kassel weist aber darauf hin, dass der Bergpark auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Das Kasseler Hotel ist für sein edles Ambiente bekannt – doch schon einige Zeit gilt es als offenes Geheimnis in der Stadt, dass die Mitarbeiter hinter den Kulissen …
Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Kitas in Kassel öffnen mit eingeschränktem Regelbetrieb

Am Dienstag, 2. Juni, beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb in den städtischen Kitas und den Kitas der freien Träger in Kassel.
Kitas in Kassel öffnen mit eingeschränktem Regelbetrieb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.