28-Jähriger belästigt 19-Jährige im Zug nach Melsungen und zeigt sein Glied

Beamte der Polizei Melsungen nahmen den Tatverdächtigen im Bahnhof der Bartenwetzer-Stadt fest.

Kassel/Melsungen. Wegen exhibitionistischer Handlungen muss sich künftig ein 28-jähriger Senegalese verantworten. Der Mann, ein Asylbewerber aus Gießen, soll am 1. Dezember, gegen 20 Uhr, im Kasseler Hauptbahnhof und später, in einer Cantusbahn Richtung Melsungen, eine 19-Jährige aus Morschen mit seinem entblößten Geschlechtsteil belästigt haben.

Beamte der Polizei Melsungen nahmen den Tatverdächtigen später im Bahnhof der Bartenwetzer-Stadt fest, um ihn anschließend an die Kollegen der Bundespolizei zu übergeben. Hierbei kam es durch den 28-Jährigen zu Widerstandshandlungen gegenüber den Melsunger Beamten. Einer der Polizisten wurde dabei leicht verletzt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 28-Jährige wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher versucht Achtjährige auf Spielplatz zu berauben: Zeugen gesucht

Ein unbekannter Jugendlicher soll am Sonntag auf einem Spielplatz einer Schule an der Rasenallee in Harleshausen versucht haben, eine Achtjährige zu berauben.
Jugendlicher versucht Achtjährige auf Spielplatz zu berauben: Zeugen gesucht

Kassel-Tourismus boomt: Übernachtungszahlen 2018 mit neuem Rekordergebnis

Kassel-Tourismus boomt: Übernachtungszahlen 2018 mit neuem Rekordergebnis

Exklusive Bilder: Neuer Genuss-Tempel in Kasseler Innenstadt eröffnet

Im über 450 Quadratmeter großen und auf zwei Etagen verteilten Restaurant werden nicht nur klassische Gerichte wie Sushi und Tempura angeboten.
Exklusive Bilder: Neuer Genuss-Tempel in Kasseler Innenstadt eröffnet

Berauscht mit Fahrrad unterwegs: Unfall verursacht, geflüchtet und Widerstand geleistet

Am Samstag fuhr gegen halb 9 abends ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad durch die Meißnerstraße in Kassel-Helleböhn.
Berauscht mit Fahrrad unterwegs: Unfall verursacht, geflüchtet und Widerstand geleistet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.