28-Jähriger stirbt bei Wohnhausbrand im Fasanenhof

1 von 15
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

Der junge Mann, körperlich und geistig behindert,  war zu Besuch bei seiner Mutter.

Kassel. Bei einem Wohnhausbrand in der Kasseler Hauffstraße ist am Sonntagmorgen ein Mensch gestorben. Die Feuerwehr Kassel ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Um 5.35 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Kassel der Notruf, dass es im ersten Obergeschoss des Gebäudes Hauffstraße 15 brennt und sich noch Menschen im Gebäude befinden. Die Leistelle alarmierte mit dem Stichwort „Feuer - Menschenleben in Gefahr“ starke Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr sowie den Rettungsdienst.

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle eintrafen, hatten die Flammen bereits auf das ausgebaute Dachgeschoss der Doppelhaushälfte übergegriffen. Feuerwehrleute, die mit Atemschutz zur Menschenrettung in das Gebäude eindrangen, fanden dort eine leblose Person und brachten sie ins Freie. Es handelt sich um einen 28-jährigen Mann mit psychischen und physischen Beeinträchtigungen, der bei seiner Mutter zu Besuch war.

Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams betreuen die Mutter des Verstorbenen und weitere Mieter.

Mehrere weitere Personen konnten sich selbstständig aus dem brennenden Gebäude beziehungsweise der benachbarten Doppelhaushälfte retten. Sie werden vom Rettungsdienst betreut.

Aufgrund der Brandintensität wurde Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Kassel ausgelöst, um die Einsatzkräfte in der Hauffsttraße zu unterstützen. Weitere Freiwillige Feuerwehren besetzten die beiden Feuerwachen, um für mögliche weitere Einsätze zur Verfügung zu stehen.

Die Kriminalpolizei hat mittlerweile die Ermittlungen in der Hauffstraße 15 zur Brandursache aufgenommen. Da das Haus nicht vollständig betreten werden kann, ist die Brandursache weiterhin ungeklärt. Brandausbruch wird nach ersten Ermittlungen im 1. Obergeschoß vermutet. Das für Brandermittlungen zuständige Kommissariat K11 wird am Montag, nach Rücksprache mit Feuerwehr und Statiker, seine Ermittlungen fortsetzen. Der Sachschaden wird mit ca. 250.000.- EUR angenommen. Das Haus ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Die Mieter konnten bei Verwandten unterkommen oder wurden von der Feuerwehr in einem Kasseler Hotel untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hauptbahnhof: Kiosk neu zu vermieten  - Betreiberin will expandieren

Für Betreiberin Julia Martin ist der Kiosk zu klein geworden. Sei möchte expandieren.
Hauptbahnhof: Kiosk neu zu vermieten  - Betreiberin will expandieren

Nordstadt: Alarmanlage führt zur Festnahme von mutmaßlichem Einbrecher

Eine private Alarmanlage hat am heutigen frühen Donnerstagmorgen zur Festnahme eines mutmaßlichen Einbrechers in der Kasseler Nordstadt geführt.
Nordstadt: Alarmanlage führt zur Festnahme von mutmaßlichem Einbrecher

Übergriff im Auebad: 15-Jährige im Wasser begrapscht

Am gestrigen Mittwochabend soll ein bislang unbekannter junger Mann eine 15-Jährige im Kasseler Auebad sexuell belästigt haben.
Übergriff im Auebad: 15-Jährige im Wasser begrapscht

Kassel: Älteste Videothek der Welt steht vor dem Aus

Die älteste Videothek steht vor dem Aus: "Schon der Gedanke ans Aufhören macht mich fertig", sagt Inhaber Eckhard Baum.
Kassel: Älteste Videothek der Welt steht vor dem Aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.