29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

Der Täter war anschließend vom Tatort ohne Beute geflüchtet. 
+
Der Täter war nach dem Angriff vom Tatort ohne Beute geflüchtet. 

Am Montagmorgen und -vormittag kam es in Kassel innerhalb kurzer Zeit zu drei Raubdelikten durch vermutlich ein und denselben Täter. In einem Fall gelang schließlich dank aufmerksamer Zeugen die Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Räubers.

Kassel. Das erste der drei Raubdelikte ereignete sich gestern gegen 7 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Bettenhausen. Ein Mann hatte dort in einer Wohnung auf einen anderen, 43-jährigen Hausbewohner eingeschlagen und von diesem Drogen und Bargeld gefordert. Darüber hinaus versetzte der Räuber, bei dem es sich laut Zeugen um den 29-Jährigen gehandelt haben soll, dem 43-Jährigen mit einem Messer einen Stich in die Wade, wodurch dieser verletzt wurde und später in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden musste. Der Täter war anschließend vom Tatort ohne Beute geflüchtet. Gegen 8 Uhr war es dann in der Innenstadt, an der Bushaltestelle Mauerstraße, zu einem versuchten Straßenraub auf einen 14-jährigen Schüler gekommen. Ein zunächst unbekannter Täter hatte den Jungen verbal mit dem Tode bedroht und Wertsachen von ihm gefordert. Dem verängstigen Schüler gelang jedoch die Flucht, woraufhin er sich in der Schule sofort einem Lehrer anvertraute. Die daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen ergaben auch hier einen Tatverdacht gegen den bereits gesuchten 29-Jährigen. Dieser konnte schließlich festgenommen werden, nachdem er gegen 11 Uhr am Lutherplatz einem 57-Jährigen aus Kassel offenbar die Geldbörse aus der Hosentasche geklaut hatte. Das Opfer hatte den Diebstahl sofort gemerkt und den Täter angesprochen, woraufhin dieser ihn zu Boden schubste und flüchtete. Dabei blieb der 57-Jährige unverletzt. Ein Zeuge hatte die Verfolgung des flüchtenden Täters aufgenommen, den eine Gruppe junger Männer schließlich in der Mauerstraße gestellt und bis zum Eintreffen der ersten Polizeistreife festgehalten hatte.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 29-Jährigen wegen der drei Raubdelikte werden derzeit von den Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo geführt und dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft
Kassel

Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft

August Heinzerling hat in den 30er-Jahren eine echte Küchensensation erfunden – den "Rührfix". Produziert in Nordhessen, wurde der "Rührfix" weltweit acht Millionen Mal …
Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Kassel

Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Allein bei YouTube hat Shayan über eine halbe Millionen abonnenten. Zweimal in der Woche veröffentlicht er Videos, in denen er Interviews mit Passanten in der jeweiligen …
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Gesundheit Nordhessen ist "Bester Arbeitgeber"
Kassel

Gesundheit Nordhessen ist "Bester Arbeitgeber"

Die GNH belegt bei einer Wahl vom Focus Magazin, Xing und der Bewertungsplattform kununu den ersten Platz im Bereich "Gesundheit und Soziales".
Gesundheit Nordhessen ist "Bester Arbeitgeber"
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt
Kassel

MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Am Abend seines 40. Geburtstages hat der aus Kassel stammende MEG-Gründer Mehmet Göker seiner Auserwählten in der Türkei einen Antrag gemacht.
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.