3.000 Euro für Bachelorarbeit

Der diesjährige Förderpreis der nordhessischen Bauwirtschaft geht an den Kasseler Studenten Johannes Berndt.

Kassel. Der diesjährige Förderpreis der nordhessischen Bauwirtschaft geht an den Kasseler Studenten Johannes Berndt. Er erhält den mit 3.000 Euro dotierten Preis für seine Bachelorarbeit "Numerische Simulation eines Großversuchs zum Tragverhalten einer Flachgründung für Offshore-Windenergieanlagen". Die Verleihung findet am Donnerstag, 29. Januar, um 17:30 Uhr im Gießhaus der Universität Kassel statt.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um kostengünstige und risikoarme Offshore-Gründungsvarianten bildete Berndt einen in Cuxhaven realisierten Großversuch mit der Finite-Elemente-Methode (FEM) nach. Die modellierte Gründung untersuchte er hinsichtlich zyklischer Belastungen aus Wind, Wellen und Strömung. Der Schwerpunkt der Simulation lag dabei auf dem bodenmechanischen Verhalten des anstehenden Sandes. Insgesamt konnten wertvolle Erkenntnisse zur Anwendbarkeit verschiedener Stoffgesetze und zur Anwendung der FEM bei Wechselbelastungen gewonnen werden, urteilte die Jury. Die Arbeit verbinde in hervorragender Weise wissenschaftlichen Anspruch mit direktem Praxisbezug und belege beispielhaft die enge Verknüpfung von universitärer Forschung und Lehre. Sie zeige darüber hinaus auch, dass der Beruf Bauingenieur wesentliche Beiträge zur Umsetzung der Energiewende liefere und über eine hohe gesellschaftliche Relevanz verfüge.

Der Preis wird gestiftet von der Arbeitsgemeinschaft Stufenausbildung (Bau) Kassel – ASK und ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Verleihung erfolgt in Kooperation mit dem Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen der Universität Kassel einmal jährlich in einer öffentlichen Feierstunde an Studierende des Fachbereichs für hervorragende Abschlussarbeiten. Auswahlkriterium ist dabei, dass die auszuzeichnende Arbeit unter Beachtung einer kostengünstigen Planung, Konstruktion und Bauausführung einen Beitrag zur Lösung wesentlicher Probleme in der Ingenieurpraxis leistet.

Der Förderpreis der nordhessischen Bauwirtschaft setzt die Tradition des KBB-Preises fort, der vor 27 Jahren erstmals verliehen wurde. Somit handelt es sich um den ältesten Förderpreis für studentische Arbeiten an der Universität Kassel.

Betreut wurde die Bachelorarbeit von Prof. Oliver Reul (Fachgebiet Geotechnik) und von Prof. Detlef Kuhl (Fachgebiet Baumechanik/Baudynamik). Nach seinem Bachelorabschluss setzt Johannes Berndt derzeit sein Studium an der Universität Kassel im Masterstudiengang Bauingenieurwesen fort.

Die Festveranstaltung findet am 29. Januar um 17:30 Uhr in feierlichem Rahmen im Gießhaus der Universität statt. Die Moderation des Abends übernimmt Prof. Volkhard Franz als Dekan des Fachbereichs Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen. Die Verleihung des Förderpreises wird vorgenommen von den beiden Vorständen der ASK Thilko Gerke und Dr. Burkhard Siebert. Den Festvortrag hält Prof. Kurt Bodewig, Bundesminister a. D. und Vorsitzender der Kommission Nachhaltige Verkehrsinfrastrukturfinanzierung, zum Thema "Die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland – Perspektiven für die Zukunft".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Vor rund einem Jahr hatten die Stadtverordneten beschlossen, dass der westliche Teil der Goethestraße vom Rudolphsplatz bis zur Freiherr-vom-Stein-Straße zur …
Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Er verkörpert das italienische Lebensgefühl Dolce Vita-Gefühl perfekt und ist vielleicht der Schönste unter den Schönen! Gestern wurde in Kassel der neue Ferrari Roma …
Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Beamten nahmen am "Pferdemarkt" in Kassel den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien.
Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Heute öffnete die documenta-Halle in Kassel ihre Pforten für die ersten Besucher der Ausstellung „KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache“.
Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.