Bildergalerie: 3000 Kilometer bis nach Kassel - documenta-Reiter sind angekommen

1 von 45
Sind nach 3000 Kilometern in Kassel angekommen: Die Wanderreiter des Kunstprojekts "Die Durchreise des Hermes".
2 von 45
Die vier Wanderreiter: Tina Boche, Peter van der Gugten, David Wewetzer und Zsolt Szabo.
3 von 45
4 von 45
Einmal lächeln bitte: Der schottische Künstler Ross Birrel fotografiert "seine" Reiter.
5 von 45
6 von 45
Der Konzeptkünstler Ross Birrel im Hintergrund und der sechsjährige Arravani Hengst Hermes.
7 von 45
8 von 45
Der Künstler des Projekts: Ross Birrell.

Die vier Wanderreiter der documenta sind in Kassel eingetroffen. Am Sonntag erreichten sie ihr Ziel und wurden von zahlreichen Besuchern auf dem Friedrichsplatz empfangen.

Kassel. Nach 3000 Kilometern haben sie es geschafft: Die Wanderreiter des Kunstprojekts "Die Durchreise des Hermes" sind in Kassel angekommen. Mit einem dreifachen "Hipp, hipp, hurra", starteten die documenta-Reiter in Athen. Jetzt riefen sie: "Hipp, hipp, hurra, Kassel wir sind da!" 

Bereits am Samstag waren die vier Reiter in Kaufungen eingetroffen, verbrachten eine Nacht auf dem Gestüt Ellenbach, ehe sie heute um 14 Uhr am Friedrichsplatz eintrafen und sich vor "The Parthenon of Books" präsentierten. Ebenfalls mit dabei: Pferde vom Gestüt Ellenbach, die sich mit ihren Reitern kurzum dem Projekt anschlossen und die Wanderreiter auf ihrer letzten Etappe begleiteten.

Insgesamt durchquerten die vier Wanderreiter Tina Boche, Peter van der Gugten, Zsolt Szabo und David Wewetzer sieben Länder. Der Ritt begann am 9. April 2017 in Athen. Von dort ging es durch Griechenland, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Österreich und Deutschland.

Begleitet wurden sie stets vom sechsjährigen Arravani Hengst Hermes. Arravani ist ein griechisches Gangpferd, das für seine Eleganz und Ausdauer bekannt, seine Population allerdings stark rückgängig ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Herkules-Party bei "Region trifft sich" in der Kasseler Sparkasse

300 Jahre ist der Herkules alt. "Dieser Anlass ist für uns geradezu eine Selbstverständlichkeit, das Wahrzeichen unserer Stadt zu würdigen.", sagt Ingo Buchholz, …
Herkules-Party bei "Region trifft sich" in der Kasseler Sparkasse

Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Am gestrigen Montagabend belästigte ein bislang unbekannter Mann eine 19-Jährige in der Heckerstraße im Kasseler Stadtteil Süd. Er hielt die junge Frau fest, fasste sie …
Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Seit ungefähr zwei Jahren wohnten die beiden Syrer, die im Verdacht stehen, einen Terroranschlag zu planen, im selben Stockwerk wie Frank Denzel.
Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Sehr geehrter Martin Schulz, sehr geehrter Christian Lindner, sehr geehrter Horst Seehofer, na, wie waren die letzten Tage? Sie, Herr Schulz, dürften zweifelsohne die …
Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.