36-Jähriger nach vier Einbruchsversuchen festgenommen: Mittäter gesucht

In der Nacht zum heutigen Freitag konnte die Polizei in der Kasseler Innenstadt einen der Täter festnehmen. Ein weiterer konnte flüchten und wird nun gesucht.

Kassel.  Nachdem Anwohner in der Kasseler Innenstadt in der Nacht zum heutigen Freitag zwei Männer beim Einbruchsversuch in ein Friseurgeschäft beobachtet und die Polizei alarmiert hatten, gelang einer Streife in unmittelbarer Tatortnähe die Festnahme eines 36-Jährigen. Dabei leistete der mutmaßliche Einbrecher erheblichen Widerstand und verletzte einen der Beamten leicht. Sein unbekannter Komplize war zuvor vom Tatort geflüchtet. Die Beamten werfen dem 36-Jährigen nach derzeitigem Ermittlungsstand insgesamt vier Einbruchsversuche in der Innenstadt aus der vergangenen Nacht vor. Darüber hinaus suchen sie nach Zeugen, die Hinweise auf den bislang unbekannten Mittäter des Tatverdächtigen geben können. Der wohnsitzlose und hinreichend bei der Polizei bekannte 36-Jährige muss sich nun wegen der vier Einbruchsversuche sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten und soll am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Anwohner hatten gegen 2.30 Uhr in der Nacht die Polizei alarmiert, da sich zwei Männer mit einem Brecheisen an der Tür eines Friseursalons in einem Gebäude am Martinsplatz zu schaffen machten. Nachdem die Streife des Polizeireviers Mitte den 36-Jährigen in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen hatte, stellte sich bei der Spurensuche am Tatort heraus, dass im selben Gebäude auch ein zweites Friseurgeschäft und das Wohnhaus angegangen worden waren. An den Türen fanden die Beamten ebenfalls entsprechende Hebelspuren. Etwas früher in der Nacht, gegen Mitternacht, war es zudem unweit von diesen Tatorten bereits zu einem Einbruchsversuch in eine Fahrschule in der Hedwigstraße gekommen. Hier hatten die Täter die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen und in den Räumlichkeiten nach Wertsachen durchsucht, nach derzeitigem Sachstand aber keine Beute gemacht.

Zu dem bislang unbekannten flüchtigen Mittäter liegt bislang keine genaue Personenbeschreibung vor. Anwohner hatten einen dunkelgekleideten Mann vom Martinsplatz in Richtung der Fußgängerzone in der Oberen Königsstraße flüchten sehen.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit einem der Einbruchsversuche oder auf den bislang unbekannten Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Gina Sanders - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Am Montag kam es in Oberzwehren zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 62-jähriger Fahrer die Vorfahrt einer 67-Jährigen missachtete. Zwei Personen wurden leicht verletzt.
Zwei Verletzte bei Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Niederzwehren: 12 Meter Baum brannte lichterloh

Am gestrigen Sonntagabend fing ein Riesenlebensbaum in einem Niederzwehrener Vorgarten aus noch unbekannten Gründen Feuer und brannte komplett nieder. Da Brandstiftung …
Niederzwehren: 12 Meter Baum brannte lichterloh

Kassel: Autofahrer bringt Zweiradfahrer zum Stürzen und haut ab

Ein Drängler in einem schwarzen VW Golf brachte am Freitagmittag bei einem Überholmanöver Nahe der Messehallen einen Motorrollerfahrer zum Sturz. Danach setzte er seine …
Kassel: Autofahrer bringt Zweiradfahrer zum Stürzen und haut ab

Angst vor Haftbefehl: Frau versteckt sich zwei Stunden lang im Kleiderschrank

Am Samstagmittag erwartete eine Frau in Harleshausen ein Haftbefehl über 100 Euro. In der Hoffnung, ihn zu umgehen, versteckte sich die Frau rund zwei Stunden im …
Angst vor Haftbefehl: Frau versteckt sich zwei Stunden lang im Kleiderschrank

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.