38-Jähriger wird brutal zusammengeschlagen: Polizei fahndet mit Fotos nach Täter

+
Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem Täter.

Mithilfe von Fotos aus einem Handyvideo will die Polizei der Mann finden, der im Februar einen 38-Jährigen brutal zusammenschlug.

Kassel. Ende Februar ist ein 38-Jähriger aus Kassel am Skater-Platz in der Unteren Karlsstraße von einer Gruppe zunächst umringt und später brutal zusammengeschlagen worden. Der Haupttäter, ein etwa 20-Jähriger mit kräftiger Statur, nahm dem Opfer seine Gehhilfe ab und schlug ihn damit nieder. Anschließend prügelte er mehrfach auf den am Boden liegenden 38-Jährigen ein. Als umherstehende Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden und sich der Gruppe näherten, verließen die drei Männer und eine Frau den Tatort.

Da die Ermittlungen zu den Tätern bislang erfolglos blieben, veröffentlicht die Kasseler Polizei nun Fotos, die den Haupttäter und seine Begleiter zeigen. Ein Zeuge hatte einen Teil der Auseinandersetzung mit seinem Smartphone festgehalten und das Video der Polizei zur Verfügung gestellt.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem Täter.

Wie die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen K 35 der Kasseler Kripo berichten, ereignete sich die Tat am 27. Februar, gegen 10:30 Uhr. Zu dieser Zeit trat die Gruppe an den 38-Jährigen heran. Der Haupttäter entriss ihm die Krücke und schlug ihn mit mehreren Schlägen zu Boden. Anschließend am Boden liegend, erhielt das Opfer noch mehrere Faustschläge ins Gesicht.

Abschließend entwendete er dem Opfer 20 Euro Bargeld und eine E-Zigarette im Wert von rund 100 Euro. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Königsplatz und stieg in eine Straßenbahn. Sie fuhren in Richtung Stern davon. Der zwischenzeitlich eintreffende Rettungsdienst brachte das Opfer in ein Kasseler Krankenhaus. Dort diagnostizierten die Ärzte eine Nasenbeinfraktur, eine Gehirnerschütterung sowie Gesichtsprellungen.

Beschreibungen der Beteiligten

Der Haupttäter soll etwa 20 Jahre alt und von kräftiger Statur sein. Er hat ein volles Gesicht mit heller Hautfarbe. Er wird mit einem osteuropäischen Äußeren, braunen, kurzen, Haaren, die seitlich rasiert sind, beschrieben. Das Haar soll mittig des Kopfes hell sein. Zur Tatzeit trug der Täter eine schwarze Jacke, darunter einen hellgrauen Kapuzenpullover, eine blaue Jeanshose und braune Schuhe.

Bei der Frau soll es sich um eine 25 bis 45 Jahre alte, 165 bis 175 Meter große Frau mit normaler Figur gehandelt haben. Sie trug zur Tatzeit eine Mütze und eine graumelierte, hüftlange Jacke der Marke Wellensteyn. Auch sie wird als Osteuropäerin beschrieben.

Die beiden anderen Männer sollen etwa 20 bis 30 Jahre alt und von normaler Statur sein. Einer der beiden trug eine schwarze Jacke, einen dunkelgrauen Kapuzenpullover, darunter eine dunkle Hose und weiße Schuhe. Er hatte eine kleine rot/schwarze Sporttasche mit schwarzem Schultergurt dabei.

Nun bitten die Ermittler des Kommissariats 35 Zeugen, die Hinweise zu den mit Fotos gefahndeten Personen geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Am kommenden Montag heißt es zum letzten Mal „Film ab!“ auf der Kasseler Schwanenwiese: Nach rund fünf Wochen verabschiedet sich das Autokino Kassel von den Filmfans in …
Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Das Kasseler Hotel ist für sein edles Ambiente bekannt – doch schon einige Zeit gilt es als offenes Geheimnis in der Stadt, dass die Mitarbeiter hinter den Kulissen …
Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.