Es gibt viel zu sehen: Kunsthochschule Kassel lädt bis Sonntag zum Rundgang ein

1 von 88
2 von 88
3 von 88
4 von 88
5 von 88
6 von 88
7 von 88
8 von 88

Beim diesjährigen Rundgang ist erfrischender und schöner anzusehen, als viele documenta-Kunstwerke.

Kassel. Die Kunsthochschule Kassel zählt zu den wenigen international orientierten Kunsthochschulen, die wissenschaftliche, künstlerische und kunstpädagogische Studiengänge zusammenbringt.

Diese besondere Mischung wird für Außenstehende immer beim „Rundgang“ ersichtlich. Denn dabei gibt es viel zu entdecken und zu sehen.

Beim diesjährigen Rundgang, der am Donnerstag begonnen hat und am Sonntag endet, könnte man sagen: Er ist sogar erfrischender und schöner anzusehen, als viele documenta-Kunstwerke.

Natürlich haben einige Studenten passend zur documenta-Zeit auch den documenta-Gedanken aufgegriffen. Und da während dieser Zeit Übernachtungsmöglichkeiten knapp sind, wurden von Kunststudenten als Zeichen der Gastfreundschaft in fünf Räumen Schlafplätze errichtet. Einfach traumhaft: In Zelten, umgeben von lauter Kunst können Besucher einzigartige Nächte verbringen. Einfach war das Projekt nicht: Denn schon das erforderliche O.K. von den Behörden zu bekommen, war schwierig. Nachdem aber zusätzliche Rauchmelder installiert und die Feuerwehr informiert wurde, dass in einem Gebäudeteil auch Leute übernachten, gab es grünes Licht. Kleiner Wermutstropfen: Bis nächste Woche ist die kostenlose Schlafstätte schon ausgebucht.

Im Säulengang der Kunsthochschule wird Bezug zur documenta im Jahr 1955 genommen. Szenografisch werden dort Werke gezeigt. Besonderheit: Die nachgemachten Plastikvorhänge, die damals im Fridericianum hingen, sehen aus wie das Original – dabei sind sie aus Baumarktfolie. Natürlich gibt es auch viel Malerei und schöne Möbel zu sehen: So wie beispielsweise das Kinderbett „Sweetdreams“ von Sophia Greger. Das Kinderbett bietet durch Umklappen verschiedener Kuchenschichten variable Sitz-, Liege- und Versteckmöglichkeiten. Diese Vielfältigkeit sorgt für Freude auch vor und nach dem Schlafen. Acht Stücke ergeben einen ganzen Kuchen. Bis Sonntag Nachmittag sind die Arbeitsräume und Ausstellungsflächen geöffnet, in denen die Studenten ihre aktuellen Arbeiten zeigen. Im Mittelpunkt steht die Präsentation studentischer Positionen und Initiativen, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Produktdesign und Visuelle Kommunikation. Das Begleitprogramm zum Rundgang bildet ein Bühnencontest und zahlreiche Bars laden zum Verweilen ein.

Weitere Infos unter: www.kunsthochschulekassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Identitätsdiebstahl: Leichtes Spiel für Datendieb bei der Sparkasse

Jürgen Gillys Konto wurde von einem bislang unbekannten Betrüger geplündert. Die Sparkasse erstattete ihm den fehlenden Betrag zurück, doch zufrieden ist er noch nicht.
Identitätsdiebstahl: Leichtes Spiel für Datendieb bei der Sparkasse

Wehlheiden: Falsche Wasserwerker beklauen Seniorin

Ein bislang Unbekannter hat am Donnerstagmittag zusammen mit einem vermeintlichen Komplizen in der Wohnung einer Seniorin über 1.000 Euro entwendet.
Wehlheiden: Falsche Wasserwerker beklauen Seniorin

Unterneustadt: Unbekannter setzt Papiermüll in Hausflur in Brand

Ein bislang Unbekannter steckte am Donnerstagnachmittag Papiermüll in einem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Brand. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Unterneustadt: Unbekannter setzt Papiermüll in Hausflur in Brand

Kassel: Erneute Festnahmen nach Razzien im Quartier um die Jägerstraße

Die Polizei lässt nicht locker: Die "BAO-Stern" der Polizei durchsuchte gestern bei einer Razzia eine Spielhalle am Stern.
Kassel: Erneute Festnahmen nach Razzien im Quartier um die Jägerstraße

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.