Achtung: Möglicherweise gefälschte Schreiben der Wahlbehörde im Umlauf

Einem 28-jährigen Kasseler wurde am vergangenen Freitagmorgen die Wahlberechtigung mit einer gefälschten Benachrichtigung der Wahlbehörde der Stadt Kassel entzogen.

Kassel. Der Wahlbehörde der Stadt Kassel wurde am Freitag ein Schreiben vorgelegt, das einer Wahlbenachrichtigung zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Überschrift lautet jedoch „Wahlberechtigung für die Wahl zum Deutschen Bundestag entzogen“. Die Wahlbehörde weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Schreiben nicht von ihr stammt, sondern es sich hierbei um eine Fälschung handelt!

Das vorgelegte gefälschte Schreiben liegt der Kasseler Polizei vor. Es war am Freitagmorgen im Briefkasten eines 28-Jährigen im Kasseler Stadtteil Wesertor entdeckt worden. Beamte des Zentralkommissariats 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen führen nun die Ermittlungen. Bislang ist nicht bekannt, wer das Schreiben verfasst hat. Auch sind bislang bei der Polizei und der Wahlbehörde keine weiteren Opfer bekannt geworden.

Wählerinnen und Wähler, die ebenfalls ein solches Schreiben erhalten haben oder werden, setzen sich bitte unverzüglich mit der Wahlbehörde der Stadt Kassel oder der Polizei in Verbindung. Das Wahlrecht kann im Übrigen nur aufgrund Richterspruchs – nicht durch die Wahlbehörden – entzogen werden.

Die Wahlbehörde ist wie folgt zu erreichen: Persönlich im Bürgersaal des Rathauses (montags, dienstags und donnerstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 12.30 Uhr, samstags 9 bis 12 Uhr), Tel.: 0561-787 8510 oder per E-Mail: wahlen@kassel.de

Die Kripoermittler des Zentralkommissariats 10 bitten Zeugen, die Hinweise auf den Verfasser des bekannt gewordenen Schreibens geben können, sich unter Tel.: 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

documenta: Aufsichtsrat beschließt Darlehen in Höhe von 8 Millionen Euro

Mit einem Dank an das gesamte Team der Documenta 14 eröffneten Oberbürgermeister Christian Geselle und Staatsminister Boris Rhein die Pressekonferenz nach einer …
documenta: Aufsichtsrat beschließt Darlehen in Höhe von 8 Millionen Euro

Randale wegen verlorenem Handy: 24-Jährige beleidigt und greift Polizisten an

Eine Frau und ein Mann hatten heute früh nach einer offenbar durchzechten Nacht wegen eines verlorenen Handys vor einer Diskothek randaliert.
Randale wegen verlorenem Handy: 24-Jährige beleidigt und greift Polizisten an

Stadt Kassel stellt Entwürfe für neue Rathaus-Fassade vor

In den kommenden Jahren wird der Flügel Karlsstraße des Kasseler Rathauses energetisch und baulich grundlegend saniert und der Brandschutz verbessert. Im Zuge dieser …
Stadt Kassel stellt Entwürfe für neue Rathaus-Fassade vor

Kasseler Nachtleben: „Kleiner Onkel“ bleibt bis Ende des Jahres!

Am Freitag steht bereits die große Re-Opening-Party an. Los geht’s ab 23 Uhr. Einer der Stargäste des Abends: DJ Stassy (Watergate / Berlin).
Kasseler Nachtleben: „Kleiner Onkel“ bleibt bis Ende des Jahres!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.