Alkohol am Steuer: Betrunkene Fahrer verursachten zwei Unfälle mit Verletzten

Zu zwei Unfällen durch alkoholisierte Fahrer kam es am Sonntagabend und Montagmorgen in Niestetal-Sandershausen und Kirchditmold. Der Gesamtsachschaden der Unfälle beläuft sich auf 15.000 Euro.

Kassel/ Niestetal. Der Unfall in Niestetal ereignete sich am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf der K 1 zwischen Staufenberg-Spiekershausen und Niestetal-Sandershausen. Ein 27-Jähriger aus Staufenberg fuhr mit seinem Fiat in Richtung Niestetal und kam offenbar aufgrund seiner Alkoholisierung und zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab. Der Versuch des Fiatfahrers, den Wagen zurück auf die Straße zu lenken, misslang und das Auto geriet ins Schleudern. Nachdem der Fiat sich überschlagen hatte, landete er auf dem Dach.

Die eingesetzten Polizisten stellten bei ihrem Eintreffen schließlich fest, dass der 27-jährige Autofahrer, der leichte Verletzungen in Form von Prellungen sowie Schürf- und Schnittwunden erlitt, erheblich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest hatte 1,98 Promille zum Ergebnis. Deshalb musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Da der Fiatfahrer zudem keinen Führerschein hat, muss er sich daher neben einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholgenusses auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. An seinem Wagen, den ein Abschleppunternehmen bergen musste, entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Auch bei dem Unfall in Kassel-Kirchditmold am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr kam ein alkoholisierter Autofahrer nach rechts von der Straße ab. Ein 22-jähriger Mann aus Ahnatal fuhr mit seinem Daihatsu auf der Heßbergstraße in Richtung stadtauswärts. Kurz vor der Kreuzung zur Teichstraße verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte gegen einen Polo, der neben der Straße geparkt war. Durch den starken Aufprall stieß der Polo gegen einen vor ihm geparkten Seat. Die hinzugeeilte Streife des Polizeirevier Süd-West bemerkte bei ihrem Eintreffen die deutliche Alkoholisierung des 22-jährigen Fahrers. Ein Atemalkoholtest zeigte 1,51 Promille an.

Der in Kassel wohnende 24-jährige Beifahrer im Daihatsu erlitt leichte Verletzungen. Ihn brachte ein Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Am Daihatsu und am geparkten Polo entstand jeweils ein Sachschaden von 5.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, weil sie nicht mehr fahrbereit waren. Den Schaden am Seat beziffern die Polizisten auf etwa 500 Euro. Den 22-jährigen Fahrer des Daihatsu nahmen die Beamten mit aufs Revier, wo ein Arzt eine Blutprobe bei ihm entnahm. Den Führerschein des jungen Ahnatalers stellten die Polizisten sicher und fertigten Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn an.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gesetzliche Sonderregelung: Zum Kurzarbeitergeld dazuverdienen

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Krise die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld gelockert: Wer in systemrelevanten Branchen und Berufen …
Gesetzliche Sonderregelung: Zum Kurzarbeitergeld dazuverdienen

Den richtigen Riecher gehabt: Kasseler Polizeihund "Hancock" spürt Drogen auf

Bei einer Verkehrskontrolle spürte der Hund im Handschuhfach eines VW Golfs knapp 100 Gramm Marihuana auf.
Den richtigen Riecher gehabt: Kasseler Polizeihund "Hancock" spürt Drogen auf

documenta mietet ehemaliges Kaufhaus in Kassel

1999 wich die beliebte "Kaufhalle" der "Sportarena" im Gebäude an der Ecke Königsstraße/Treppenstraße. Seit zwei Jahren steht die Immobilie leer. Und hat nun einen …
documenta mietet ehemaliges Kaufhaus in Kassel

Tipps aus der Redaktion: Radeln, Puzzeln und Ostereier auspusten - Zeit, zu Hause zu bleiben

Einfach mal zu Hause bleiben und abhängen. Das ist manchmal gar nicht so leicht. Die Bundesregierung empfiehlt aber genau das, um die Verbreitung des Coronavirus zu …
Tipps aus der Redaktion: Radeln, Puzzeln und Ostereier auspusten - Zeit, zu Hause zu bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.