1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Am Stern: 40-Jähriger vermutlich mit Machete am Kopf verletzt - Polizei sucht Zeugen

Erstellt:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

Black and white photo of criminal in hood with machete
Laut Zeugen soll dem Tunesier die Verletzung im Zuge der Auseinandersetzung von einem noch unbekannten Täter mit einer Machete zugefügt worden sein.  © Archiv

Verletzter 40-Jährige ist ein Tunesier - alle beteiligten Personen hatten während des Streits in arabischer Sprache miteinander gesprochen

Kassel-Mitte Am Freitagabend (6. Januar 2023) wurde die Kasseler Polizei von mehreren Passanten in die Fußgängerzone nahe der Stern-Kreuzung in Kassel gerufen, da es dort gegen 18.10 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war. Die alarmierten Streifen trafen dort schließlich auf einen 40 Jahre alten Mann mit einer blutenden und klaffenden Kopfverletzung.

Laut Zeugen soll ihm diese Verletzung im Zuge der Auseinandersetzung von einem noch unbekannten Täter mit einer Machete zugefügt worden sein. Zudem sei der 40-Jährige mit Reizstoff besprüht worden. Alle beteiligten Personen hatten während des Streits in arabischer Sprache miteinander gesprochen. Unmittelbar nach der Tat sollen vier Männer und eine Frau vom Tatort, der im Bereich eines Hauseingangs unmittelbar in Höhe der Straßenbahnhaltestelle „Stern“ in der Fußgängerzone liegt, in unterschiedliche Richtungen geflüchtet sein. Die sofort eingeleitete Fahndung führte nicht mehr zum Erfolg. Der verletzte 40-Jährige aus Tunesien wurde von Rettungskräften anschließend in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Aufgrund der medizinischen Versorgung der schweren Kopfverletzung besteht für ihn aktuell keine Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft Kassel und die Kasseler Kriminalpolizei ermitteln nun wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern derzeit an. Der Anlass der Auseinandersetzung sowie der genaue Ablauf sind momentan noch weitestgehend unklar. Aus diesem Grund suchen die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo nun auch nach Zeugen, die den Tatablauf beobachtet haben und weitere Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Auch interessant

Kommentare