Anbieter-Ärger: Praxis ist seit Wochen ohne Telefonanschluss

Eugen Ogorodnik ärgert sich: Das Praxistelefon der Physiotherapie am Bebelplatz klingelt schon seit fünf Wochen nicht mehr. Der Kabelanschluss hängt nutzlos aus der Wand.Foto: Paul

Kassel. Eine Praxis ohne Telefonanschluss? Absolut unvorstellbar. Im Falle der Physiotherapie am Bebelplatz ist das jedoch seit über einem Monat Realität. Als feststand, dass Physiotherapeut Eugen Ogorodnik zum Jahreswechsel die kleine aber feine Praxis für Physiotherapie von seinem Vorgänger Detlef Neck übernehmen würde, schien zuerst alles ganz einfach. Zwei Monate hatte sich der 24-Jährige von Neck in die tägliche Physiotherapeutenarbeit einleiten lassen, freute sich auf seine erste eigene Praxis. Natürlich bedeutet so eine Praxisübernahme viel Arbeit. „Ich hatte so schon viel um die Ohren zu der Zeit. Dass der Telefonanschluss dann solche Probleme macht, hatte ich nicht erwartet“, berichtet Ogorodnik.

Sein Vorgänger hatte dessen Telefonanschluss bei Vodafone bereits gekündigt, als Ogorodnik ankündigte, die Praxis zu übernehmen. „Herr Neck hatte einen guten Kundenstamm und die meisten Patienten kannte ich durch meine Einführungszeit ja schon, da wollte ich seinen Vertrag mit der alten Telefonnummer natürlich gerne übernehmen“, erzählt der junge Therapeut. Das sollte zunächst kein Problem sein. Im Vodafone-Shop in Baunatal, wo Ogorodnik herkommt, unterschrieb er rechtzeitig einen Antrag auf Vertragsübernahme.

Als seine Praxisübernahme Ende 2016 näher rückt und Vodafone sich bezüglich der Übernahme noch nicht gemeldet hatte, wird er stutzig. „Ich habe dann bei Vodafone angerufen um nachzufragen. Da teilte man mir mit, dass in meinem Antrag eine Unterschrift gefehlt hatte und Neck’s Vertrag daher zum 31. Dezember gekündigt wurde. Auf die fehlende Unterschrift hat mich aber seit Wochen niemand aufmerksam gemacht“, berichtet Ogorodnik kopfschüttelnd. Nun wartet der 24-Jährige seit über einem Monat auf den von Vodafone angekündigten Techniker, der in seiner Praxis eine neue Telefonleitung einrichten soll. „Ich hatte schon drei Termine. Jedes Mal habe ich mehrere Stunden auf den Techniker gewartet, aber niemand kam.“ Auf Nachfrage gab der Telefonanbieter jedes Mal an, der Spezialist hätte in der Praxis niemanden angetroffen. „Das kann aber gar nicht sein“, beteuert der Therapeut.

Mit großem Mehraufwand hat Ogorodnik sein privates Handy in den vergangenen Wochen als Praxistelefon nutzen können. Die neue Nummer an den gesamten Kundenstamm der Physiotherapie am Bebelplatz weiterzuleiten, ist jedoch unmöglich. „Ich habe einen Zettel an die Tür gehängt, einen Teil der Kunden per Brief informiert, neue Visitenkarten drucken und meine Nummer im Internet ändern lassen. Dort findet man mich zum Glück sehr gut.“ Auch über das große Verständnis seiner Patienten ist Ogorodnik froh. „Meine Kunden reagierten alle sehr verständnisvoll.

Viele der älteren Therapiepatienten, die sich mit dem Internet nicht auskennen, fragen sich aber wahrscheinlich immer noch, warum sie mich unter der alten Nummer nicht erreichen. Das ärgert mich schon sehr.“ Vodafone hat dem Therapeuten nun den vierten Termin mit einem Techniker angeboten. Ob der sich diesmal blicken lassen wird? „Ich kann es nur hoffen“, sagt er zweifelnd. Und selbst wenn er kommen sollte: Die Rufnummer der Physiotherapie am Bebelplatz wird, wie nach Vertragskündigung üblich, erst in drei Monaten wieder freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Exhibitionist belästigt 16-Jährige in der Fuldaaue: Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter hat sich am gestrigen Donnerstagabend in der Kasseler Fuldaaue unsittlich gegenüber einer 16-Jährigen gezeigt und sexuelle Handlungen an sich …
Kassel: Exhibitionist belästigt 16-Jährige in der Fuldaaue: Polizei sucht Zeugen

Feuer und Flamme für den Job

Julia Groth ist in der Abteilung Bau und Technik der AWO Nordhessen tätig.
Feuer und Flamme für den Job

GWH Wohnungsgesellschaft kauft "Sternhochhaus"

Das "Sternhaus", bekannt durch den sich drehenden Mercedes-Stern, hat seinen Besitzer gewechselt: Die GWH kauft das Gebäude in der Kasseler Innenstadt
GWH Wohnungsgesellschaft kauft "Sternhochhaus"

"Sie haben meinen Charly sterben lassen"

Fuldabrück. Ohne Betäubungsspritze konnte Hanna Huber ihren Hund nicht zum Tierarzt bringen. Doch sieben Veterinäre lehnen Hausbesuche ab.
"Sie haben meinen Charly sterben lassen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.