Anschlagsserie in Kassel fortgesetzt: Mehrere Männer greifen mit Brandsätzen ein türkisch-islamisches Kulturzentrum an

Die Polizei geht von mindestens vier Männern aus, die an dem Anschlag auf ein türkisch-islamisches Kulturzentrum in Kassel beteiligt sind.

Kassel. Am Sonntag, 25. März 2018, gegen 5.30 Uhr, haben vier Brandstifter ein Gebäude in der Bunsenstraße mit Brandsätzen beworfen. Seit Anfang des Jahres sind mehr als 30 solcher Anschläge in Deutschland verübt worden.

Bei dem Objekt in Kassel handelt es sich um ein eingeschossiges, rund 300 Quadratmeter großes, freistehendes Gebäude, welches von einem türkisch-islamischen Verein genutzt wird.

Darin befinden sich zwei Gebetsräume. Die Täter warfen insgesamt drei Brandsätze gegen das Gebäude, die allesamt nicht in das Innere gelangten sondern die Fassade und ein Fenster beschädigten. Durch die Brandzehrung und Rußverschmutzung entstand ein geschätzter Schaden von rund 2.000 Euro. Menschen kamen nach ersten Informationen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Die Tat wurde von mindestens vier Tätern unbekannter Herkunft begangen, die als schlank und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß beschrieben werden, berichtet die Polizei.Bekleidet waren sie mit Kapuzenjacken, Jeans und Turnschuhen. Die Polizei bittet die Bevölkerung in Kassel um Hinweise, Tel.: 0561/9100.

Einige der Anschläge, die zuletzt in Deutschland verübt wurden, werden kurdischen Aktivisten zugeschrieben, die im Internet Videos sogar Videos von Anschlägen veröffentlicht haben sollen. Es laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des polizeilichen Staatsschutzes. Die Terrorgefahr in diesem Bereich nimmt aktuell zu. (alt)

Folgemeldung: AG BS73 ermittelt

Nachdem bislang unbekannte Täter drei Brandsätze gegen das Gebäude des Vereins "Türkisch Islamisches Kulturzentrum e.V." in der Bunsenstraße in Kassel geworfen haben, richtete das Polizeipräsidium Nordhessen nun eine Arbeitsgruppe (AG BS73) ein. Wie bereits berichtet, sucht die Kasseler Polizei nach vier Personen, die am gestrigen Sonntagmorgen um 5.30 Uhr drei Brandsätze gegen die Außenmauer des Vereinsgebäudes geworfen haben.

Sie hatten zuvor eine Fensterscheibe zu einem Gebetsraum der im Gebäude integrierten Moschee eingeschlagen. Die anschließend geworfenen Brandsätze verfehlten offenbar ihr Ziel, landeten nicht im Gebäudeinneren, sondern an der Außenfassade und unmittelbar vor dem Gebäude. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Der genaue Sachschaden steht noch nicht fest, dürfte sich aber auf mehrere tausend Euro belaufen.

Die Ermittlungen werden beim Staatsschutzkommissariat geführt. Die Ermittler der AG BS73 gehen derzeit von einer politisch motivierten Tat aus. Das genaue Motiv der Täter ist noch unklar. Es sind auch bereits erste Hinweise eingegangen, die nun von den Ermittlern überprüft werden. Auf Videoaufnahmen der Überwachskamera des betroffenen Gebäudes können vier Personen in dunklen Kapuzenshirts oder Kapuzenjacken, mit Jeanshosen und Sportschuhen beschrieben werden. Sie hatten die Kapuzen aufgezogen, sodass zu Identitäten derzeit keine Angaben gemacht werden können. Sie dürften alle zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein.

Die Mitarbeiter der AG BS73 bitten weiterhin Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ab 1. März gilt die Impfpflicht gegen Masern: Was Eltern jetzt beachten müssen

Der Körper ist von roten Pusteln übersät, starkes Fieber schwächt den kleinen Körper des Schulkinds. Die Diagnose: Masern! Sie werden häufig als Kinderkrankheit abgetan. …
Ab 1. März gilt die Impfpflicht gegen Masern: Was Eltern jetzt beachten müssen

Stein-Attacke aufs Jobcenter Kassel: Unbekannter schlägt Scheiben ein

Ein bislang unbekannter Mann schlug am Dienstag Scheiben des Kasseler Jobcenters ein. Die Polizei fahndet nun nach ihm. Eine Personenbeschreibung liegt vor, denn der …
Stein-Attacke aufs Jobcenter Kassel: Unbekannter schlägt Scheiben ein

Nach tödlichem Unfall auf der A7 bei Lutterberg: Vollsperrung dauerte bis in die Nacht

Bei dem Unfall am Dienstagmittag auf der A 7 bei Staufenberg im Landkreis Göttingen ist ein 61-Jähriger aus Schmalkalden in Thüringen ums Leben gekommen.
Nach tödlichem Unfall auf der A7 bei Lutterberg: Vollsperrung dauerte bis in die Nacht

„Sola“-Festival am 31. Mai in Kassels Karlsaue mit DJ Paul Kalkbrenner als Headliner

Am Pfingstsonntag wird die Karlswiese in Kassel zur Tanzfläche. Tausende Raver aus Nordhessen und ganz Deutschland werden zur Premiere des "Sola-Festivals" mit …
„Sola“-Festival am 31. Mai in Kassels Karlsaue mit DJ Paul Kalkbrenner als Headliner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.