Appell an Lärmverursacher: Schilder am Rudolphsplatz sollen Nachtruhe schützen

+

In Absprache mit dem Ortsbeirat Vorderer Westen stelle ein lärmgeplagter Anwohner am Treffpunkt Rudolphsplatz Schilder auf.

Kassel. Der Rudolphsplatz an der Ecke Goethestraße/Germaniastraße im Vorderen Westen ist zu einem beliebten Treffpunkt im Stadtteil geworden.  „Besonders seit dem Umbau treffen sich hier im Sommer auch unter der Woche viele Menschen und das soll natürlich auch so bleiben“, sagt Ortsvorsteher Steffen Müller.

Nachdem nun jedoch Anwohner an den Ortsbeirat herangetreten sind, die sich durch Treffen mit Gitarren und Ghettoblastern in ihrer Nachtruhe gestört fühlen, wurden nun Schilder mit der Aufschrift „22h Ruhe, Leute schlafen“ in der Mitte des Platzes aufgestellt. „Das Schild wurde von einem Anwohner in Absprache mit dem Ortsbeirat aufgestellt. Es soll eine Erinnerung sein und die Menschen, die sich dort treffen, zur Rücksichtnahme auffordern. Wir hoffen, dass es Wirkung zeigt“, so Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Die Besitzerin des Autos hatte es noch krachen hören. Als sie bei ihrem Auto war, war der Verursacher bereits über alle Berge.
Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Ein Wanderer entdeckte im Habichtswald am Mittwochabend zwei große Müllhaufen. Die Polizei hofft nun auf Hinweise zu den Umweltverschmutzern.
Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Die beiden 16-Jährigen wurden am Mittwochabend von einem Ladendetektiv erwischt und schließlich festgenommen.
Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Dem 36-Jährigen aus dem Landkreis Coesfeld wird gemeinschaftlichen Betrug vorgeworfen. Er soll für eine Tätergruppe aktiv geworden sein, die durch die Betrugsmasche …
Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.