Arbeitslosenquote steigt in der Region saisonüblich auf 5,8 Prozent

+

Die Stimmung auf dem heimischen Arbeitsmarkt bekommt im zweiten Wintermonat einen leichten Dämpfer.

Region.  Saisonüblich stieg die Anzahl der Jobsuchenden im Januar im Agenturbezirk Kassel (Stadt Kassel, Landkreis Kassel, Werra-Meißner-Kreis) auf jetzt 16.561 Personen. Das sind 1.343 mehr (+ 8,8 Prozent) als im Dezember, aber 2.170 weniger (-11,6 Prozent) als im Januar 2017. Die Arbeitslosenquote klettert binnen Monatsfrist um 0,4 Punkte auf 5,8 Prozent. Noch vor einem Jahr waren es 6,7 Prozent gewesen.

Wenig überrascht zeigt sich Agenturchef Detlef Hesse von der aktuellen Arbeitsmarktlage: „Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Winter ist saisonüblich und entspricht mit 8,8 Prozent mehr Arbeitslosen dem zu erwartenden Trend.“ Gegenüber Dezember seien mehr Jobsuchende vor allem im Rechtskreis SGB III registriert worden, unter ihnen vorrangig Männer. Als absolut erfreulich wertet Hesse den Jahresvergleich mit durchweg zweistelligen Minuswerten bei allen Personengruppen und betont: „Neben Langzeitarbeitslosen konnten vor allem Ältere über 50 Jahren, insbesondere über 55 Jahren, besonders erfolgreich in Arbeit vermittelt werden.“ Das spiegele einerseits endlich die notwendige Wertschätzung von Erfahrung und Kompetenz wider, zeige aber andererseits auch wie groß der Fachkräftebedarf und damit die Personalsorgen der heimischen Unternehmen seien. Immerhin sind, so Hesse, aktuell 3.837 offene Stellen der Arbeitsagentur gemeldet und damit 532 oder 16,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

„Bei tendenziell sinkender Arbeitslosigkeit in Kreis, Land und Bund diesen großen Bedarf der Wirtschaft zu befriedigen, wird die künftige Herausforderung aller Player sein“, stellt der Leiter der Arbeitsagentur Kassel klar.

 Von der Gesamtzahl der Arbeitslosen sind 31,9 Prozent (5.289 Personen) der Arbeitslosenversicherung (SGB III) und 68,1 Prozent (11.272 Personen) der Grundsicherung (SGB II) zugeordnet. Im Rechtskreis SGB II ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat (+402 Personen) gestiegen und zum Vorjahr (-1.849 Personen) zurückgegangen. Im Rechtskreis SGB III hat die Arbeitslosigkeit noch deutlicher gegenüber Dezember (+941 Personen) zugenommen, weist aber gegenüber Januar 2017 ein geringeres Minus (-321 Personen) auf.

Entwicklung in den Regionen 

Die Zahl der Arbeitslosen ist von Dezember auf Januar in der documenta Stadt Kassel um 583 Personen auf 8.433 Personen gestiegen. Das sind 1.403 weniger Jobsuchende als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt im Berichtsmonat bei 7,9 Prozent (Vorjahr 9,5 Prozent). Mit 2.027 gemeldeten offenen Stellen ist das Angebot größer als vor einem Jahr (+111 Stellen oder +5,8 Prozent).

 Im Landkreis Kassel liegt - mit insgesamt 5.334 Arbeitslosen - die aktuelle Quote bei 4,2 Prozent (Vorjahr 4,5 Prozent). Der Bestand offener Stellen ist mit 1.214 zwar um 100 Angebote niedriger als im Vormonat, aber dennoch deutlich höher als im Januar 2017 (+326 Stellen oder +36,7 Prozent).

 Im Werra-Meißner-Kreis sind 2.794 Jobsuchende registriert. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent (Vorjahr 6,3 Prozent). Auch hier stieg die Zahl der offenen Stellen seit dem Vorjahr (+95 Stellen oder +19 Prozent) auf jetzt 596 Offerten

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Die Besitzerin des Autos hatte es noch krachen hören. Als sie bei ihrem Auto war, war der Verursacher bereits über alle Berge.
Unbekannter Fahrer kracht in geparkten Audi A 6 und flüchtet

Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Ein Wanderer entdeckte im Habichtswald am Mittwochabend zwei große Müllhaufen. Die Polizei hofft nun auf Hinweise zu den Umweltverschmutzern.
Zwei Müllberge: Unbekannte laden Autoreifen und Abfall im Habichtswald ab

Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Die beiden 16-Jährigen wurden am Mittwochabend von einem Ladendetektiv erwischt und schließlich festgenommen.
Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Dem 36-Jährigen aus dem Landkreis Coesfeld wird gemeinschaftlichen Betrug vorgeworfen. Er soll für eine Tätergruppe aktiv geworden sein, die durch die Betrugsmasche …
Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.